Die Rolle Kalzium-abhängiger Kaliumkanäle bei UUO-induzierter Nierenfibrose

Das terminale Nierenversagen mit der Nierenfibrose als pathologischem Korrelat zwingt in Deutschland jährlich zahlreiche Menschen zu einer lebenseinschränkenden Therapie und geht einher mit einer erhöhten Mortalität. In der vorliegenden Arbeit konnte anhand einer in vivo-Studie gezeigt werden, dass...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Sautter, Julia
Contributors: Köhler, Ralf (Prof. Dr.) (Thesis advisor)
Format: Dissertation
Language:German
Published: Philipps-Universität Marburg 2010
Subjects:
Online Access:PDF Full Text
Tags: Add Tag
No Tags, Be the first to tag this record!
Description
Summary:Das terminale Nierenversagen mit der Nierenfibrose als pathologischem Korrelat zwingt in Deutschland jährlich zahlreiche Menschen zu einer lebenseinschränkenden Therapie und geht einher mit einer erhöhten Mortalität. In der vorliegenden Arbeit konnte anhand einer in vivo-Studie gezeigt werden, dass Kalzium-abhängige Kaliumkanäle, im Speziellen KCa3.1, die Krankheitsprogression beeinflussen. Eine pharmakologische Blockade des Kanals könnte ein wichtiger Ansatzpunkt für die Zukunft sein.
DOI:https://doi.org/10.17192/z2010.0563