Publikationsserver der Universitätsbibliothek Marburg

Titel:Pädagogisch soziologische Diagnosekompetenz im Modell
Autor:Dirks, Una
Weitere Beteiligte: Zentrum für Lehrerbildung; Hansmann, Wilfried
Veröffentlicht:2012
URI:https://archiv.ub.uni-marburg.de/es/2012/0018
URN: urn:nbn:de:hebis:04-es2012-00185
DOI: https://doi.org/10.17192/es2012.0018
DDC: Erziehung, Schul- und Bildungswesen
Titel(trans.):A Model of Pedagogical Sociological Competencies of Diagnosis
Publikationsdatum:2012-08-29
Lizenz:https://rightsstatements.org/vocab/InC-NC/1.0/

Dokument

Schlagwörter:
Verstehendes Erklären, Max Weber, interpretive explanations, Wissenschaftstransfer, transfer of knowledge, theoretic model of competence, Diagnosekompetenz, Max Weber, theoretisches Kompetenzmodell, diagnostic competencies, Kompetenztheorie

Zusammenfassung:
Wie lassen sich die für diagnostische Kompetenzen erforderlichen kognitiven Performanzen im Rahmen eines Kompetenzmodells theoretisch fundieren? Diese Frage wird hier mithilfe sozial- und kognitionstheoretischer Expertise soweit wie möglich beantwortet. Insbesondere soll das Modell eine an der Logik sozialer Realitäten orientierte, mikro- und makrotheoretisch begründete Erfassung diagnostischer Teilkompetenzen ermöglichen. Das auf das theoretische Kompetenzmodell abgestimmte Messverfahren ist Gegenstand des nächsten Kapitels.

Summary:
Which diagnostic competence model could serve as a theoretical foundation of the cognitive performances being issued in a diagnosis? This article tries to answer the question by virtue of social and cognitive theoretic expertise. First and foremost, the model is supposed to provide a framework for assessing partial competencies of diagnosis at the macro and micro level that are closely connected to the logics of social realities. Empirical tools which match the theoretical model will be discussed in the next chapter.


* Das Dokument ist im Internet frei zugänglich - Hinweise zu den Nutzungsrechten