Publikationsserver der Universitätsbibliothek Marburg

Titel:Erstellung und Validierung eines Patientenfragebogens zur Erfassung der Zufriedenheit mit anästhesiologischen Leistungen (EFA) - Evaluierter Fragebogen Anästhesie
Autor:Krausch, Nina
Weitere Beteiligte: Eberhart, Leopold (Prof. Dr.)
Veröffentlicht:2014
URI:https://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2014/0648
URN: urn:nbn:de:hebis:04-z2014-06480
DOI: https://doi.org/10.17192/z2014.0648
DDC: Medizin
Titel (trans.):Development and validation of a patient questionnaire for measuring the patient's satisfaction with anesthesiological services
Publikationsdatum:2014-10-14
Lizenz:https://rightsstatements.org/vocab/InC-NC/1.0/

Dokument

Schlagwörter:
Patient, satisfaction, Fragebogen, patient, Patientin, questionnaire, Anästhesiologie

Zusammenfassung:
Gesundheitsökonomische Veränderungen und gesetzliche Vorgaben erfordern im Fachbereich Anästhesie Maßnahmen zur Qualitätssicherung. Der Patient ist in den letzten Jahren zunehmend in den Mittelpunkt des Interesses gerückt und Erhebungen der Patientenzufriedenheit sind ein wichtiger Bestandteil bei der Bestimmung der Ergebnisqualität. Die bis dahin vorhandenen Instrumente zur Erfassung der Patientenzufriedenheit erheben überwiegend somatische Beschwerden, beziehen sich unspezifisch auf die gesamte perioperative Phase oder wurden ohne Beteiligung von Patienten erstellt. Die Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) beauftragte 2004 eine dazu einberufene Kommission „Arbeitsgruppe Qualitätsmanagement“ des Forums „Qualitätsmanagement und Ökonomie“ mit der Entwicklung eines Fragebogens zur Erfassung der spezifisch vom Patienten empfundenen Anästhesiequalität – „Evaluierter Fragebogen Anästhesie (EFA)“. Dieser sollte anästhesiespezifisch sein, die Testgütekriterien Reliabilität und Validität erfüllen, sowie die Erfahrungen aus vorangegangenen Studien miteinbeziehen. Durch Beteiligung von Patienten, Angehörigen, Vertretern verschiedenster medizinischer Berufsgruppen, aber auch von Experten bei der Itemsammlung, die die Items im Rahmen vorausgegangener Studien nach Wichtigkeit beurteilt hatten, sollte sichergestellt werden, dass der Fragebogen alle für die Patienten relevanten Aspekte beinhaltet. Der zunächst große Itempool (n=198) wurde in einem schrittweisen Prozess reduziert, sodass die erste Version des Fragebogens (Pilotfragebogen) aus 53 anästhesiespezifischen Items bestand. Diese wurden acht Dimensionen zugeordnet. Nach Durchführung eines Pretests auf Verständlichkeit wurde der Pilotfragebogen von 580 Patienten der Uniklinik Marburg sowie vier weiteren Kliniken innerhalb Deutschlands beantwortet. Dies erfolgte auf einer 4-stufigen Likert-Skala und einem zusätzlich eingefügtem Freitextfeld für Anregungen und Kommentare der Patienten. Es erfolgte die Elimination derjenigen Items, bei denen die Trennschärfe oder Schwierigkeit zu gering waren oder die eine zu hohe Anzahl an fehlenden Werte ergaben. Um zu verhindern, dass von den Patienten im Vorfeld als wichtig erachtete Items gelöscht wurden, wurden einige Items trotzdem beibehalten. Die finale Version mit 33 Items wurde dann von 468 Patienten beantwortet, und weist bei einem Cronbach’s α von 0,86 für den Gesamtfragebogen eine gute interne Testreliabilität auf. Bei der Auswertung der Ergebnisse zur Zufriedenheit ergaben sich im Vergleich zu anderen Studien eher niedrige Werte (76,6% der Gesamtpunktzahl), was auf bestehende Probleme und Optimierungsbedarf hinweisen könnte. Im Bereich „Behandlung postoperativer Beschwerden“ zeigt sich eine hohe Anzahl fehlender Werte, was am ehesten darin begründet liegt, dass diese Beschwerden bei vielen Patienten nicht auftraten und somit nicht beantwortet werden konnten. Hier sollten Änderungen bei der Fragebogengestaltung erwogen werden. Geplant war die Anwendung des Fragebogens im „Feld“, um anschließend, bei Vorliegen einer größeren Anzahl an Fragebögen, weitere Auswertungen und Adaptationen sowie eine endgültige Validierung vornehmen zu können. Nach der Erstellung des EFA im Jahr 2006 wurde er jedoch nicht weiter eingesetzt, was möglicherweise auf die oben genannten Probleme zurückgeführt werden kann, sodass auch keine Weiterentwicklung und Verbesserung des EFA erfolgte.

Bibliographie / References

  1. Mui WC, Chang CM, Cheng KF, et al.: Development and validation of the questionnaire of satisfaction with periopera- tive anesthetic care for general and regional anesthesia in Taiwanese patients. Anesthesiology 2011; 144: 1064–75
  2. Barnett SF, Alagar RK, Grocott MP, Giannaris S, Dick JR, Moonesinghe SR: Patient-satisfaction measures in anesthesia: qualitative systematic review. Anesthesiology 119(2); 2013: 452–78
  3. Le May S, Hardy JF, Harel F, Taillefer MC: Patients' perceptions of cardiac anesthesia services: A pilot study.
  4. Caljouw MA, van Beuzekom M, Boer F: Patient's satisfaction with perioperative care: Development, validation, and ap- plication of a questionnaire.
  5. Saal D, Heidegger T, Nübling M, Germann R: Does a postoperative visit increase patient satisfaction with anaesthesia care? Br J Anaesth 107; 2011: 703–9
  6. Myles PS, Weitkamp B, Jones K, Melick J, Hensen S: Validity and reliability of a postoperative quality of recovery score: the QoR-40.
  7. Flierler WJ, Nübling M, Kasper J, Heidegger T: Implementation of shared decision making in anaesthesia and its influence on patient satisfaction. Anaesthesia 68; 2013: 713–22
  8. Schiff JH, Fornaschon AS, Frankenhauser S, et al.: The Heidelberg Peri-anaesthetic Questionnaire – Development of a new re- fined psychometric questionnaire. Anaesthesia 63; 2008: 1096–104
  9. Aharony L, Strasser S: Patient satisfaction: what we know about and what we still need to explore. Med Care Rev 50(1); 1993: 49–79
  10. Belson WA: The design and understanding of survey questions. 1981 Aldershot: Gower
  11. Tarazi EM, Philip BK: Friendliness of OR staff is top determinant of patient satisfaction with outpa- tient surgery.
  12. Myles PS, Hunt JO, Nightingale CE, Fletcher H, Beh T, Tanil D, Nagy A, Rubinstein A, Ponsford JL: Development and psychometric testing of a quality of recovery score after general anesthesia and surgery in adults.
  13. Macario A, Weinger M, Carney S, Kim A: Which clinical anesthesia outcomes are important to avoid? The perspective of patients.
  14. Nübling R, Schmidt J: Editorial: Qualitätssicherung im Gesundheitswesen. Versicherungsmedizin 51; 1999: 149–51
  15. Langhorst M, Bause H: Ist die postnarkotische Visite mittels eines Patientenfragebogens ein valides Instrument zur Messung der Ergebnisqualität? Anästh Intensivmed 2; 1998: 89–96
  16. Fung D, Cohen MM: Measuring patient satisfaction with anesthesia care: A review of current meth- odology.
  17. Eberhart LHJ, Greiner S, Geldner G, Wulf H: Patientenbeurteilung der postoperativen Erholung. Eine Validierung des QoR- Scores an 577 Patienten. Anästhesist 51; 2002: 463–466
  18. Heidegger T, Husemann Y, Nübling M, Morf D, Sieber T, Huth A, Germann R, Innerhofer P, Faserl A, Schubert C, Geibinger C, Flückinger K, Coi T, Kreienbühl G: Patient satisfaction with anaesthesia care: development of a psychometric questionnaire and benchmarking among six hospitals in Switzerland and Aus- tria.
  19. Bothner U, Schwilk B, Steffen P, Eberhart LHJ, Becker U, Georgieff M: Perioperative Anästhesieverlaufsbeobachtungen, postanästhesiologische Visite und Befragung zur Patientenzufriedenheit. Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 31; 1996: 608–614
  20. Myles PS, Hunt JO, Moloney JT: Postoperative " minor " complications. Anaesthesia 1997; 52: 300–306
  21. Technical Recommendations for Psychological Tests and Diagnostic Tech- niques. Psychol Bull. 1954,51,2,Part 2, 1–38
  22. Eberhart LHJ, Geldner G, Kranke P, Morin AM, Schäuffelen A, Treiber H, Wulf H: The Development and Validation of a Risk Score to Predict the Probability of Postoperative Vomiting in Pediatric Patients.
  23. Belson WA: Validity in survey research. 1986 Aldershot: Gower
  24. Osswald PM, Weiss C: Vorbemerkungen zur Empfehlung " Kerndatensatz Qualitätssicherung in der Anästhesie " .
  25. Vuori H: Patient satisfaction – does it matter? International Journal for Quality in Health Care 1991; 3: 183–9
  26. Prüfer P, Rexroth M: Verfahren zur Evaluation von Survey-Fragen: ein Überblick.
  27. Likert R., A Technique for the Measurement of Attitudes. Arch Psychol 1932;140:55.
  28. Meta-Analysis of satisfaction with medical care: Description of Research Do- main and Analysis of overal staisfaction levels.
  29. Leister JC, Stausberg J: Why Do Patients Select a Hospital? A Conjoint Analysis in Two German Hospi- tals.


* Das Dokument ist im Internet frei zugänglich - Hinweise zu den Nutzungsrechten