Zwischen Adaption und Differenz - Die theologische Hermeneutik der "Wertheimer Bibel"

Übersetzen bedeutet Auslegen. Übersetzungen sind, nach Gadamer, schriftliche Zeugnisse dessen, wie Menschen Texte verstehen und ihr jeweils eigener Horizont in die angefertigte Übersetzung einfließt. Wie sich diese unvermeidbare Auslegung speziell bei der Bibelübersetzung auswirkt, ist Gegenstand di...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Fey, Angelika
Contributors: Lauster, Jörg (Prof. Dr.) (Thesis advisor)
Format: Dissertation
Language:German
Published: Philipps-Universität Marburg 2014
Evangelische Theologie
Subjects:
Online Access:PDF Full Text
Tags: Add Tag
No Tags, Be the first to tag this record!
Description
Summary:Übersetzen bedeutet Auslegen. Übersetzungen sind, nach Gadamer, schriftliche Zeugnisse dessen, wie Menschen Texte verstehen und ihr jeweils eigener Horizont in die angefertigte Übersetzung einfließt. Wie sich diese unvermeidbare Auslegung speziell bei der Bibelübersetzung auswirkt, ist Gegenstand dieser Arbeit und wird an einem Beispiel exemplarisch untersucht, nämlich der "Wertheimer Bibel", einer Übersetzung der fünf Bücher Mose, die von Johann Lorenz Schmidt angefertigt und im Jahr 1735 anonym veröffentlicht wurde.
Physical Description:235 Pages
DOI:https://doi.org/10.17192/z2016.0102