Axial funktionalisierte Metallophthalocyanine und -porphyrazine als Funktionsmoleküle für optoelektronische Anwendungen

Die Arbeit behandelt die Synthese von axial und äquatorial funktionalisierten Phthalocyaninen und Porphyrazinen. Die Effekte von unterschiedlichen Zentralmetallen, Axialliganden sowie der Substitution des makrozyklischen Liganden auf die Eigenschaften der Komplexe wurden mittels UV-Vis-, Fluoreszenz...

Ausführliche Beschreibung

Gespeichert in:
1. Verfasser: Seikel, Elisabeth
Beteiligte: Sundermeyer, Jörg (Prof. Dr.) (BetreuerIn (Doktorarbeit))
Format: Dissertation
Sprache:Deutsch
Veröffentlicht: Philipps-Universität Marburg 2012
Chemie
Ausgabe:http://dx.doi.org/10.17192/z2012.0920
Schlagworte:
Online Zugang:PDF-Volltext
Tags: Tag hinzufügen
Keine Tags, Fügen Sie den ersten Tag hinzu!
Zusammenfassung:Die Arbeit behandelt die Synthese von axial und äquatorial funktionalisierten Phthalocyaninen und Porphyrazinen. Die Effekte von unterschiedlichen Zentralmetallen, Axialliganden sowie der Substitution des makrozyklischen Liganden auf die Eigenschaften der Komplexe wurden mittels UV-Vis-, Fluoreszenz-, NMR- bzw. EPR-Spektroskopie untersucht. Neben symmetrischen Phthalocyaninen und Pyrazinoporphyrazinen wurden auch unsymmetrisch substituierte Hybridporphyrazine synthetisiert und charakterisiert. Einige der neu dargestellten axial funktionalisierten Titanphthalocyanine wurden als Sensibilisatoren in TiO2- und ZnO-Farbstoffsolarzellen eingesetzt.
DOI:http://dx.doi.org/10.17192/z2012.0920