Friedenslogischer Flüchtlingsschutz. Impulse für eine Neuausrichtung des Flüchtlingsschutzes

Die internationalen Flüchtlingsbewegungen sowie die Frage, wie die Personen zu schüt-zen sind bzw. geschützt werden können, er-hält derzeit viel mediale und politische Auf-merksamkeit. Insbesondere in Europa zei-gen sich aber eher Abschottungstendenzen als eine menschenrechtliche Schutzperspek-tive...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Published in:CCS Policy Papers (Band 3)
Main Author: Krause, Ulrike
Format: Article
Language:German
Published: Philipps-Universität Marburg 2015
Zentrum für Konfliktforschung
Subjects:
Online Access:PDF Full Text
Tags: Add Tag
No Tags, Be the first to tag this record!
Description
Summary:Die internationalen Flüchtlingsbewegungen sowie die Frage, wie die Personen zu schüt-zen sind bzw. geschützt werden können, er-hält derzeit viel mediale und politische Auf-merksamkeit. Insbesondere in Europa zei-gen sich aber eher Abschottungstendenzen als eine menschenrechtliche Schutzperspek-tive auf jene Personen, die nach Asyl su-chen. Obwohl diese Entwicklungen sich re-gional auf Europa beziehen, zeigen sich ähnliche Trends in Südostasien. Die Ent-wicklungen halten dem globalen Flücht-lingsschutzsystem einen Spiegel vor, durch den der nationale Sicherheitsfokus sowie das Bedrohungsverständnis von Flüchtlin-gen gezeigt werden. Mit Hilfe der Analyse des Flüchtlingsschutz-regimes konnten neben den globalen Norm-setzungen durch die Genfer Flüchtlingskon-vention auch die Art und Weise, wie Flücht-lingsschutz national umgesetzt wird, reflek-tiert werden. Auf dieser Grundlage zeigt sich der Flüchtlingsschutz als ein auf huma-nitäre Hilfe gestütztes System, dass zwar Maßnahmen für den Schutz der als Flücht-linge definierten Personen rahmt, allerdings eher nationalstaatliche Sicherheitsaspekte als die der Flüchtlinge zentral sieht. Kern-punkte aus dieser Analyse halfen, um zu hinterfragen, wie ein friedenslogischer Flüchtlingsschutz gestaltet sein könnte.
Physical Description:28 Pages
DOI:https://doi.org/10.17192/es2019.0020