Aus einem Hochmitleidigen Hertzen geflossenes Klag- Lehr- und Trostgedichte

Layoutgetreues Digitalisat der Ausg.: Marburg, 1709 Standort: Universität Marburg, Bibliothek Religionswissenschaft (510) Signatur: 590 Bemerkungen: Vollständiger Titel: Aus einem Hochmitleidigen Hertzen geflossenes Klag- Lehr- und Trostgedichte/ : Wormit Dem Hochgräfflichen Hauß VVittgenstei...

Ausführliche Beschreibung

Gespeichert in:
1. Verfasser: Schlotterhose, Johann Christoph
Beteiligte: Sayn-Wittgenstein, Fritz von, Sayn-Wittgenstein, Concordia zu
Format: Buch
Sprache:Deutsch
Veröffentlicht: Philipps-Universität Marburg 1709
Schlagworte:
Online Zugang:DFG-Viewer
Tags: Tag hinzufügen
Keine Tags, Fügen Sie den ersten Tag hinzu!
Zusammenfassung:Layoutgetreues Digitalisat der Ausg.: Marburg, 1709 Standort: Universität Marburg, Bibliothek Religionswissenschaft (510) Signatur: 590 Bemerkungen: Vollständiger Titel: Aus einem Hochmitleidigen Hertzen geflossenes Klag- Lehr- und Trostgedichte/ : Wormit Dem Hochgräfflichen Hauß VVittgenstein, Als Dasselbe mit einer doppelten Trauer von dem Allerhöchsten/ Allwaltenden GOtt heimgesucht: Jndem erstlich/ der Hochgebohrne Junge Graff und Herr/ Graff Fritz/ Graff von Sayn und Wittgenstein/ Jhro Hoch-Gräfflichen Excellence, des Hochgebohrnen Grafens und Herrens/ Herrn Grafen Caroli Grafen zu Säyn und Wittgenstein zweyter Sohn/ zum Hohen Leidwesen derer Hochgräfflichen Eltern und des gantzen Hochgräffl. Hauses zu Dißeldorff/ den 25. Maji 1709. nach GOttes Willen/ frühzeitig seelig entschlaffen und daselbst dem Leibe nach/ in seine Ruh-Kammer geziemend gebracht worden: Worauff nach weniger Zeit/ Seine Hochgräffl. Excellence die Hochgebohrne Gräfin und Frau Frau Concordia, Gräfin zu Sayn und Wittgenstein Ober-Marschallin zu Berlin des Hochgebohrnen Grafen und Herrns/ Herrn Grafen Augusti, Grafen zu Sayn und Wittgenstein etc. Excellence, Herrn Obermarschalcks zu Berlin/ Hochgeliebte Frau Gemahlin/ den 4. Junii ejusdem anni, nach glücklicher Genesung eines Jungen Fräuleins unverhofft nach einem gedultig ausgestandenen achttägigen hitzigem Fieber durch einen seeligen Tod/ zu grosser Vermehrung des obgedachten Leydwesens/ und höchst empfindlichen Schmertzen Jhres hinterlassenen hochgeliebten Herrn Ehgemahls/ und dessen gantzen Hauses; dem Jungen Herrn Grafen Frjtz Seel. nachgefolget/ und gute Nacht gegeben; darauff dero Hochgräfflicher Cörper gebührlich in eine Interims-Kammer zur Ruhstätt gebracht worden. Seine unterthänigste Schuldigkeit mitleidig abstatten und denen Hochbetrübten tröstlich fallen wollen (Bibliothek Wittgenstein) Digitalisiert 2015