Publikationsserver der Universitätsbibliothek Marburg

Titel: Untersuchung der Scherhaftfestigkeit von konventionellen und selbstätzenden Adhäsiv-Systemen an kieferorthopädischen Metallbrackets
Autor: Rusdea, Patrick
Weitere Beteiligte: Korbmacher-Steiner, Heike (Prof. Dr. med. dent.)
Erscheinungsjahr: 2017
URI: https://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2016/0437
DOI: https://doi.org/10.17192/z2016.0437
URN: urn:nbn:de:hebis:04-z2016-04377
DDC: 610 Medizin, Gesundheit
Titel(trans.): A comparison of shear bond strength of orthodontic brackets with conventional and self-etching orthodontic adhesives

Dokument

Schlagwörter:
kieferorthopädie, scherhaftfestigkeit, abscherversuch, kieferorthopädie, scherhaftfestigkeit,, shear bond strength, orthodontic

Zusammenfassung:
Scherhaftfestigkeitsprüfung an kieferorthopädischen Metallbrackets zur Untersuchung unterschiedlicher Adhäsiv-Systeme. Ziel dieser in-vitro-Studie war es, die Haftfestigkeit von Scotchbond Universal mit dem Marktführer selbstätzender Adhäsiv-Systeme Prompt L-Pop und dem als Goldstandard geltenden konventionell ätzenden Adhäsiv-System Transbond XT zu vergleichen. Es wurden insgesamt 60 humane Prämolaren untersucht, die zuvor randomisiert auf drei Versuchsgruppen verteilt wurden. Die standardisierte Untersuchung der Proben wurde mit einer computergesteuerten Prüfmaschine „Zwick 1120.25“ (Fa. Zwick, Ulm, Deutschland) durchgeführt. Die statistische Auswertung erfolgte mit dem Programm „SPSS 21.0.0“ (IBM, Chicago, USA) für Mac. Für alle drei Adhäsiv-Systeme wurden in dieser Studie Haftfestigkeitswerte nachgewiesen, welche für die Befestigung von Brackets auf humanem Zahnschmelz als klinisch ausreichend gelten. Den höchsten Haftfestigkeitswert erzielte Prompt L-Pop mit 25,33 MPa. Der höchste Mittelwert wurde mit 15,49 MPa für Transbond XT errechnet. Die 35 Auswertung der Scherhaftfestigkeitsprüfung zeigte keine signifikanten Unterschiede zwischen den drei Versuchsgruppen. Die Ergebnisse des Adhesiv Remnant Index wiesen ebenfalls keine signifikanten Unterschiede bezüglich des Bruchverhaltens der drei Adhäsiv- Systeme auf. Den Ergebnissen zu Folge ist die klinische Anwendung von Scotchbond Universal für die adhäsive Befestigung von Metallbrackets auf humanem Zahnschmelz empfehlenswert. Scotchbond Universal enthält das Monomer MDP, was laut Herstellerangaben Bindungen zu nicht Schmelzoberflächen ohne weitere chemische Vorbehandlung eingehen kann. Die Untersuchung der Haftfestigkeit auf alternativen Oberflächen sollte Bestandteil zukünftiger Studien sein. Der Nachweis einer ausreichenden Haftkraft auf humanem Zahnschmelz wurde in dieser Studie erbracht.

Summary:
Comparison of shear bond strength with orthodontic brackets is a common way to determine bonding failure of different bonding agents. The aim of this study was to evaluate the shear bond strength of the selfetching agent Scotchbond Universal and compare it with two established bonding agents (Transbond XT, Prompt L-Pop) of clinical orthodontic. A total of sixty extracted human premolars were used in this Study. The teeth were randomly divided into three groups. The shear bond strength was measured using a testing machine „Zwick 1120.25“ (Fa. Zwick, Ulm, Deutschland). The statistical evaluation was done with the programm „SPSS 21.0.0“ (IBM, Chicago, USA) for Mac. The results validate that the shear bond strength is sufficiently strong enough for clinical use. The highest shear bond strength score was reached by Prompt L-Pop with 25,33 MPa. Transbond XT produced the highest mean bond strength of 15,49 MPa. Analysis of the Shear bond strength indicated a normal deviation and no differences in mean bond strength. The results of the Adhesiv Remnant Index show no significant difference regarding the fracture behaviour of all three bonding agents. In consideration of the results, the use of Scotchbond Universal for bonding metalbrackets to human enamel is advisable. Scotchbond Universal contains the monomer MDP and according to the manufacturer is able to bond on metal or ceramic surfaces without further pretreatment. A follow up study is recommended to evaluate the potential of Scotchbond Universal on preserving treated tooth and prosthetic restorations. Such a study would further investigate, whether the shear bond strength is comparable to bonding agents which need additional chemical pretreatment of ceramic or metal surfaces.


* Das Dokument ist im Internet frei zugänglich - Hinweise zu den Nutzungsrechten