Publikationsserver der Universitätsbibliothek Marburg

Titel: Maxilläres Advancement und Veränderung des perinasalen Weichgewebes. Eine retrospektive Studie mittels dentaler Volumentomographie.
Autor: Kirsten, Bernhard
Weitere Beteiligte: Korbmacher-Steiner, Heike (Prof. Dr.)
Erscheinungsjahr: 2016
URI: https://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2016/0178
DOI: https://doi.org/10.17192/z2016.0178
URN: urn:nbn:de:hebis:04-z2016-01780
DDC: 610 Medizin, Gesundheit
Titel(trans.): Influence of maxillary advancement surgery on skeletal and soft-tissue changes in the nose — a retrospective cone-beam computed tomography study

Dokument

Schlagwörter:
Dysgnathie, Kieferorthopädie, Kieferchirurgie, Nase, Brachygnathie, Nase Weichgewebe Änderung Kieferorthopädie Dysgnathie Maxiklare Retrognathie DVT Überlagerung dreidimensional, Nasal changes Orthognathic surgery Retrognathia CBCT superimposition Three-dimensional analysis

Zusammenfassung:
Der Nase als zentralem Bezugspunkt im Gesicht des Menschen kommt für die Gesichtsästhetik eine elementare Rolle zu. In der vorliegenden Studie wurde untersucht, inwiefern sich ein maxilläres Advancement im Rahmen der chirurgischen Korrektur von skelettalen Klasse III Anomalien mit maxillärer Retrognathie auf die Veränderung der Nasenbreite auswirkt. Dies wurde nicht -wie bisher meist üblich- anhand von Fotos oder direkter Meßmethoden am Patienten durchgeführt. Es wurden Daten dreidimensionaler dentaler Volumentomogramme, die zur Behandlungs- und Operationsplanung erstellt wurden, zur Vermessung und Analyse verwendet. Prä- und postoperative Röntgenmodelle wurden nach deren Aufbereitung direkt computergestützt miteinander verglichen. Die digital ermittelte Operationsstrecke in der Sagittalebene wurde statistisch in Beziehung zu der sich ändernden Nasenbreite analysiert. Es konnte festgestellt werden, dass die Breite der Nase sowohl im Bereich der Nasenflügelbasis als auch in der interalaren Distanz zunimmt. Auf Basis der Ergebnisse wurden Tabellen zum Ablesen der Perzentilen für die Zunahme der Nasenflügelbasis als auch der interalaren Distanz in Abhängigkeit der Verlage- rungsstrecke entwickelt. Für folgende Fragen konnten im Rahmen der vorliegenden Studie befürworten- de Erkenntnisse gewonnen werden: 1. Sind Zusammenhänge zwischen Hart- und Weichgewebsverlagerungen nach maxillärem Advancement ermittelbar? Es ist klar erkennbar, dass eine chirurgische Bewegung des unter der Gesichtshaut liegenden Knochens immer auch eine Beeinflussung des aufliegenden Weichgewebes zur Folge hat. 2. Nimmt die transversale Ausdehnung der äußeren Nase in Abhängigkeit von der sagittalen Verlagerungsstrecke der Maxilla zu? Die transversale Ausdehnung der Nase nimmt sowohl bezogen auf die Nasenflügelbasis als auch auf die interalare Distanz zu. Dies war bei allen in dieser Studie untersuchten Patienten der Fall. Es wurden Tabellen zum Ablesen der Perzentilen für die Zunahme der Nasenflügelbasisbreite als auch der interalaren Distanz in Abhängigkeit von der Verlagerungsstrecke entwickelt. Innerhalb der angegebenen Tabellen sind verschiedene Perzentilen der Veränderung der Nasenflügelbasisbreite und der interalaren Distanz für Vorverlagerungsstrecken der Maxilla von 1-10 mm angegeben. 3. Sind die ermittelten Werte vergleichbar zu Untersuchungsergebnissen asiatischer Patienten? Bezüglich der aus einer Vorverlagerung der Maxilla resultierenden Zunahme der Nasenbreite wurde in der Vergangenheit im asiatischen Raum schon verschiedentlich berichtet. Durch den wissenschaftlich gesicherten interethnischen Unterschied der Nasenmorphologie erscheint ein direkter Vergleich nicht sinnvoll. Über die Verhältnisgröße zwischen Vorverlagerung und resultierendem Effekt lässt sich aufgrund der sehr geringen Datenlage keine verlässliche Aussage treffen. 4. Eignet sich die verwendete Methode zur metrischen Analyse? Die Methode eignet sich sowohl zur Vermessung linearer Strecken als auch für Winkelbeträge.

Summary:
The nose plays a vital role in the aesthetics of the human face, as a central reference point. The present study investigated the effects on changes in nasal width of maxillary advancement carried out during surgical correction of skeletal Class III anomalies with maxillary retrognathia. The changes were not assessed using photos or direct measurement methods on the patient, as has previously been customary in most cases. Instead, measurement and analysis were carried out using data from three-dimensional cone-beam computed tomography (CBCT) images taken during therapeutic and surgical planning. Following processing, preoperative and postoperative radiographic models were compared directly with computer assistance. The digitally calculated surgical advancement distance on the sagittal plane was analyzed statistically in relation to the changing width of the nose. It was found that the width of the nose increases both at the alar base and also in terms of the interalar distance. On the basis of the results, tables were developed to show percentile values for increases in the width of the alar base and in the interalar distance relative to the advancement distance. The study provided positive findings on the following questions: 1. Are associations observed between hard-tissue andsoft-tissue repositioning after maxillary advancement? It is clearly evident that surgical movement of the bone under the facial skin always affects the soft tissue overlying the bone as well. 2. Does the transverse extent of the external nose increase depending on the sagittal maxillary advancement distance? The transverse extent of the nose increases both in relation to the alar base and also in relation to the interalar distance. This was the case in all of the patients investigated in this study. Tables were developed to show percentile values for increases in the alar base and in the interalar distance relative to the advancement distance. The tables give various percentile values for changes in the width of the alar base and changes in the interalar distance, relative to maxillary advancement distances of 1– 10 mm. 3. Are the values obtained comparable with research results in Asian patients? There have been varying reports from Asian countries in the past regarding the increase in nasal width resulting from maxillary advancement. In view of the scientifically confirmed interethnic difference in nasal mor- phology, however, direct comparison does not appear useful. Due to the extreme scarcity of data, no reliable conclusions can be drawn regarding the ratio between advancement and the resulting effect. 4. Is the method used suitable for metric analysis? The method is suitable for measuring both linear distances and also angles.


* Das Dokument ist im Internet frei zugänglich - Hinweise zu den Nutzungsrechten