Publikationsserver der Universitätsbibliothek Marburg

Titel: Zwischen Adaption und Differenz - Die theologische Hermeneutik der "Wertheimer Bibel"
Autor: Fey, Angelika
Weitere Beteiligte: Lauster, Jörg (Prof. Dr.)
Erscheinungsjahr: 2016
URI: https://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2016/0102
DOI: https://doi.org/10.17192/z2016.0102
URN: urn:nbn:de:hebis:04-z2016-01026
DDC: Theologie, Christentum
Titel(trans.): Between Adaptation and Difference - The Theological Hermeneutics of the "Wertheim Bible"

Dokument

Schlagwörter:
Aufklärung, Übersetzung, Wertheim Bible, Religionskritik, Weissagungsbeweis, Enlightment, theological hermeneutics, Hermeneutik, hermeneutics, Theologische Hermeneutik, Wertheimer Bibel, Bibelübersetzung, bible translation, Johann Lorenz Schmidt

Zusammenfassung:
Übersetzen bedeutet Auslegen. Übersetzungen sind, nach Gadamer, schriftliche Zeugnisse dessen, wie Menschen Texte verstehen und ihr jeweils eigener Horizont in die angefertigte Übersetzung einfließt. Wie sich diese unvermeidbare Auslegung speziell bei der Bibelübersetzung auswirkt, ist Gegenstand dieser Arbeit und wird an einem Beispiel exemplarisch untersucht, nämlich der "Wertheimer Bibel", einer Übersetzung der fünf Bücher Mose, die von Johann Lorenz Schmidt angefertigt und im Jahr 1735 anonym veröffentlicht wurde.

Summary:
Translation means interpretation. According to Gadamer, every translator interprets the text during the translational process. How this inevitable interpretation works especially in the case of bible translation is the topic of this dissertation. It is discussed on the basis of the case of the "Wertheim Bible", a translation of the Pentateuch, which was composed by Johann Lorenz Schmidt and published anonymously in 1735.


* Das Dokument ist im Internet frei zugänglich - Hinweise zu den Nutzungsrechten