Soziale Netzwerkbildung und Online-Lernen.

Die Dissertation mit dem Titel „Soziale Netzwerkbildung und Online-Lernen“ geht der Fragestellung nach, wie sich Lernprozess und soziales Umfeld, insbesondere in Lernformen, in denen die Gestaltung des Lernprozesses in erheblichem Maß auf die Teilnehmenden verlagert wird, gegenseitig beeinflussen. S...

Ausführliche Beschreibung

Gespeichert in:
Bibliographische Detailangaben
1. Verfasser: Lauber-Pohle, Sabine
Beteiligte: Seitter, W. (Prof. Dr.) (BetreuerIn (Doktorarbeit))
Format: Dissertation
Sprache:Deutsch
Veröffentlicht: Philipps-Universität Marburg 2015
Erziehungswissenschaft
Schlagworte:
Online Zugang:PDF-Volltext
Tags: Tag hinzufügen
Keine Tags, Fügen Sie den ersten Tag hinzu!
Beschreibung
Zusammenfassung:Die Dissertation mit dem Titel „Soziale Netzwerkbildung und Online-Lernen“ geht der Fragestellung nach, wie sich Lernprozess und soziales Umfeld, insbesondere in Lernformen, in denen die Gestaltung des Lernprozesses in erheblichem Maß auf die Teilnehmenden verlagert wird, gegenseitig beeinflussen. Sie leistet dies am Beispiel des Online-Lernens, dabei steht kontrastierend zur allgemeinen Forschung im Bereich E-Learning mit den Schwerpunkten Lerntheorie, Didaktik und technische Umsetzung, das soziale Umfeld im Zentrum der Untersuchung. Anhand von 18 Interviews wurden eine qualitative, themenbasierte Inhaltsanalyse sowie eine qualitative Netzwerkanalyse vorgenommen. Darauf aufbauend wurden fünf biographieorientierte Typen identifiziert und deren spezifische Strategien des Aufbaus, der Gestaltung und der Funktionalisierung der relevanten Teilnetzwerke zur Unterstützung des Online-Lernens herausgearbeitet. Theoretische Bezugspunkte sind dabei die Erkenntnisse zum Distance Learning, die soziale Netzwerktheorie und das theoretische Konstrukt der Konstitutionsleistungen. Hierzu zählen die Aspekte Organisation der Rahmenbedingungen, biographische Passung und soziale Akzeptanz. Es wird gezeigt, dass Online-Lernen ein hoch voraussetzungsreicher Prozess ist, der erheblich durch die den Lernenden umgebenden sozialen Netzwerke beeinflusst wird.
Beschreibung:293 pages.
DOI:https://doi.org/10.17192/z2016.0094