Überprüfung eines Scoringsystems zur präoperativen Evaluation der Prognose von Patienten mit Wirbelsäulenmetastasen

Die Therapie von Wirbelsäulenmetastasen ist schwierig, da u.a. die Prognose des einzelnen Patienten unklar ist. Tokuhashi et al. entwickelten 1990 deshalb ein Scoringsystem, das helfen sollte, anhand von 6 Paramtern die Prognose von Patienten mit Wirbelsäulenmetastasen besser einzuschätzen und die R...

Ausführliche Beschreibung

Gespeichert in:
1. Verfasser: Schilling, Thomas Florian
Beteiligte: Bertalanffy, Helmut (Prof. Dr. med.) (BetreuerIn (Doktorarbeit))
Format: Dissertation
Sprache:Deutsch
Veröffentlicht: Philipps-Universität Marburg 2013
Operative Medizin
Ausgabe:http://dx.doi.org/10.17192/z2013.0700
Schlagworte:
Online Zugang:PDF-Volltext
Tags: Tag hinzufügen
Keine Tags, Fügen Sie den ersten Tag hinzu!
Zusammenfassung:Die Therapie von Wirbelsäulenmetastasen ist schwierig, da u.a. die Prognose des einzelnen Patienten unklar ist. Tokuhashi et al. entwickelten 1990 deshalb ein Scoringsystem, das helfen sollte, anhand von 6 Paramtern die Prognose von Patienten mit Wirbelsäulenmetastasen besser einzuschätzen und die Radikalität des operativen oder konservativen Vorgehens zu wählen. Ziel der vorliegenden retrospektiven Studie ist die Überprüfung dieses Scores und die Suche nach weiteren Parametern, die mit der gemessenen Überlebenszeit der Patienten korrelieren. In die Studie wurden 151 an der Universitätsklinik Marburg behandelte Patienten mit Wirbelsäulenmetastasen eingeschlossen. Die Signifikanz der Prognoseabschätzung nach Tokuhashi wurde bestätigt. Weitere Faktoren mit Einfluß auf die Überlebenszeit fanden sich nicht.
DOI:http://dx.doi.org/10.17192/z2013.0700