A cross-linguistic comparison of content interrogatives

This dissertation explores the diversity of content interrogatives and the intricate semantic distinctions both between and within interrogative categories. The research employs the Massively Parallel Text method with which 413 interrogative contexts are collected from Bible translations in 88 langu...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Liu, Siyu
Contributors: Cysouw, Michael (Prof. Dr.) (Thesis advisor)
Format: Doctoral Thesis
Language:English
Published: Philipps-Universität Marburg 2023
Subjects:
Online Access:PDF Full Text
Tags: Add Tag
No Tags, Be the first to tag this record!

Diese Dissertation untersucht die Vielfalt der Content Interrogativen und die komplizierten semantischen Unterschiede sowohl zwischen als auch innerhalb der Interrogativkategorien. Dazu verwendetet die Untersuchung die Methode Massively Parallel Text, womit 413 Interrogativkontexte aus Bibelübersetzungen in 88 Sprachen gesammelt wurden. Sechs Hauptkategorien und 38 Subkategorien sind mit Hilfe des quantitativen Ansatzes Clusteranalyse identifiziert, indem man die in Interrogativkontexten benutzten Fragekodierungen beobachtet. Darüber hinaus geben die statistischen Ergebnisse Aufschluss über den repräsentativen Interrogativkontexte für jede Kategorie und Unterkategorie. Diese repräsentativen Kontexte können als Vorlage für die Charakterisierung von Content Interrogativen in der Sprachbeschreibung verwendet werden. Weiterhin werden die Ableitungen innerhalb und zwischen den identifizierten Interrogativkategorien dargestellt. Diese Ableitungen lassen sich als typische diachronische Pfade für Content Interrogative interpretieren. Kapitel 1 bietet zuerst eine ausführliche Einführung in den Forschungsgegenstand, nämlich Content Interrogative in Abschnitt 1.2. Anschließend werden die methodischen Fragen, die für den sprachübergreifenden Vergleich relevant sind, in Abschnitt 1.3 erörtert. Abschnitt 1.4 listet die Forschungsfragen dieser Untersuchung auf. Dann wird in Abschnitt 1.5 ein Überblick über die bisherige Forschungen zu Content Interrogativen gegeben. Die Gliederung des vorliegenden Buches befindet sich in Abschnitt 1.6. Kapitel 2 befasst sich mit den in dieser Studie verwendeten Forschungsmethoden. In Abschnitt 2.1 wird die Methode Massively Parallel Text vorgestellt. Anschließend werden die quantitativen Ansätze für die Datenanalyse in Abschnitt 2.2 gezeigt. In Abschnitt 3.1 des Kapitels 3 werden zunächst Informationen über das Parallel Bible Corpus, das als die Datenquelle für diese Forschung dient, gegeben. Danach werden die Stichprobenstrategie und die untersuchten Sprachen in Abschnitt 3.2 dargestellt. In den Abschnitten 3.3 und 3.4 wird das Verfahren der Datenerhebung und -verarbeitung im Detail beschrieben. Das Online- Repository, in dem alle Daten dieser Studie gespeichert sind, wird in Abschnitt 3.5 vorgestellt. In Kapitel 4 werden die Ergebnisse dieser Untersuchung behandelt. Zunächst beinhaltet Abschnitt 4.1 allgemeine Informationen über die Cluster der Interrogativkontexten. Insgesamt werden 413 Interrogativkontexte in sechs Hauptkategorien eingeteilt: TIME (Abschnitt 4.2), IV PLACE (Abschnitt 4.3), PERSON (Abschnitt 4.4), THING (Abschnitt 4.5), INTENTION (Abschnitt 4.6) und MANNER/EXTENT (Abschnitt 4.7). Auf der zweiten Ebene der Clusterbildung werden 38 Unterklassen innerhalb dieser sechs Interrogativkategorien identifiziert. Diese Unterkategorien werden in den entsprechenden Abschnitten beschrieben. Anhand der Interrogativkonstruktionen, die in den repräsentativen Kontexten benutzt sind, werden in Kapitel 5 die signifikanten Ableitungen zwischen den interrogativen Unterkategorien präsentiert. Abschnitt 5.1 bietet zuerst allgemeine Hinweise zur Identifizierung der Ableitungen. Danach werden die Ableitungsbeziehungen jeweils innerhalb der sechs Hauptkategorien in den Abschnitten 5.2 bis 5.6 dargestellt. Abschließend werden die Ableitungen zwischen den Hauptkategorien in Abschnitt 5.7 veranschaulicht.