Täter-Opfer-Ausgleich bei häuslicher Gewalt

Häusliche Gewalt ist meist von einer langen Vorgeschichte und einer Vielzahl von Konflikten mit verschiedenen beziehungsgeschichtlichen Problemen geprägt. Zu deren Lösung kann ein Konfliktregelungsmodell wie der TOA durch einen kommunikativen Prozess zwischen den Betroffenen beitragen. In der Strafr...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Hotta, Akiko
Format: Doctoral Thesis
Language:German
Published: Philipps-Universität Marburg 2010
Subjects:
Law
Online Access:PDF Full Text
Tags: Add Tag
No Tags, Be the first to tag this record!
Description
Summary:Häusliche Gewalt ist meist von einer langen Vorgeschichte und einer Vielzahl von Konflikten mit verschiedenen beziehungsgeschichtlichen Problemen geprägt. Zu deren Lösung kann ein Konfliktregelungsmodell wie der TOA durch einen kommunikativen Prozess zwischen den Betroffenen beitragen. In der Strafrechtsgeschichte distanzierte man sich jedoch lange Zeit vom allgemeinen TOA als unklarer Methode, erst recht vom TOA bei häuslicher Gewalt. Eine genaue Untersuchung dieses bahnbrechenden Verfahrens kann sowohl die Grenzen als auch weitere Möglichkeiten des TOAs ausloten. Vor diesem Hintergrund wird in dieser Arbeit der TOA bei häuslicher Gewalt, vor allem ein Projekt aus Hannover, das sogenannte „HAIP“ als ein eher neues Konzept des TOAs, untersucht.
DOI:https://doi.org/10.17192/z2010.0359