Der Relationalismus von Leibniz und die Krise der Anschauung in der Quantenmechanik

Heisenbergs Pionierarbeit Über quantentheoretische Umdeutung kinematischer und mechanischer Beziehungen(1925) illustriert Eckpunkte der Leibnizschen Erkenntnistheorie. Es gelingt, eine Kinematik von Kreisen mit Geschwindigkeit aus einer Analyse des Larmor-Modells für den Zeeman-Effekt herauszudestil...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Herbig, Ralf
Contributors: Janich, Peter (Prof. Dr.) (Thesis advisor)
Format: Dissertation
Language:German
Published: Philipps-Universität Marburg 2009
Philosophie
Subjects:
Online Access:PDF Full Text
Tags: Add Tag
No Tags, Be the first to tag this record!
Description
Summary:Heisenbergs Pionierarbeit Über quantentheoretische Umdeutung kinematischer und mechanischer Beziehungen(1925) illustriert Eckpunkte der Leibnizschen Erkenntnistheorie. Es gelingt, eine Kinematik von Kreisen mit Geschwindigkeit aus einer Analyse des Larmor-Modells für den Zeeman-Effekt herauszudestillieren. Zielrichtung dieser neuartigen Kinematik ist Heisenbergs zeitfreie Quantenalgebra. Die Kreiskinematik ist strikt relational, und sie kann als Fundament einer erst noch zu entwickelnden Prototheorie der Quantenphysik dienen. Die Kinematik der Kreise mit Geschwindigkeit impliziert schließlich einen gestuften Begriff von Anschaulichkeit.
DOI:https://doi.org/10.17192/z2010.0062