Dichtigkeitsuntersuchung von Wurzelfüllungen anhand einer quantitativen Glucose-Penetrations-Methode

Problemstellung: Die Dichtigkeit einer Wurzelfüllung beeinflusst maßgeblich den Erfolg einer Wurzelkanalbehandlung. Ziel: Untersuchung der Dichtigkeit von verschiedenen Füllmaterialien und Fülltechniken anhand einer Glukose-Penetrations-Methode. Material & Methode: Menschliche Frontzähne wurden...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Bauer, Heike
Contributors: Sonntag, David (Dr.) (Thesis advisor)
Format: Dissertation
Language:German
Published: Philipps-Universität Marburg 2008
Subjects:
Online Access:PDF Full Text
Tags: Add Tag
No Tags, Be the first to tag this record!
Description
Summary:Problemstellung: Die Dichtigkeit einer Wurzelfüllung beeinflusst maßgeblich den Erfolg einer Wurzelkanalbehandlung. Ziel: Untersuchung der Dichtigkeit von verschiedenen Füllmaterialien und Fülltechniken anhand einer Glukose-Penetrations-Methode. Material & Methode: Menschliche Frontzähne wurden maschinell bis zur ISO Größe 40 aufbereitet und in 5 Prüfgruppen mit jeweils 20 Zähnen und 2 Kontrollgruppen mit jeweils 5 Zähnen aufgeteilt. Pos. Kontrollgr.: keine Wurzelfüllung; Neg. Kontrollgr.: Wurzelkanalfüllung und Überdeckung des gesamten Zahnes mit Klebewachs; Gr. Guttaflow: Guttaflow in Zentralstifttechnik; Gr. Gutta lat.: Guttapercha und AH plus in lateraler Kompaktion; Gr. RealSeal lat.: RealSeal-System in lateraler Kompaktion; Gr. Gutta vert.: Guttapercha und AH plus in vertikaler Kompaktion; Gr. RealSeal vert.: RealSeal-System in vertikaler Kompaktion. Die Messung der Glukose-Konzentration erfolgte am 1., 2., 4., 7., 10., 15., 20. und 30. Messtag mittels einer Glukose-Oxidase-Methode. Statistik: Prüfung auf Normalverteilung und Signifikanz. Er-gebnisse: An den Messtagen 1, 2 und 4 lagen über 50 % der Ergebnisse unterhalb der Nachweisgrenze und wurden deshalb nicht berücksichtigt. Bei allen Prüfgruppen zeigten sich im Vergleich der Glukose-Konzentrationen in Abhängigkeit von den Messtagen signifikante Unterschiede jeweils zwischen dem 7. und 15. Messtag, dem 10. und 20. Messtag sowie dem 15. und 30. Messtag. Im Vergleich zu dem Goldstandard (Guttapercha in lateraler Kompaktion) zeigten: a) Wurzelfüllungen aus Guttaflow in Zentralstifttechnik an keinem Messtag einen signifikanten Unterschied, b) Wurzelfüllungen aus RealSeal in lateraler und vertikaler Kompaktion an allen Messtagen signifikant höhere Glukosekonzentrationen, c) Guttapercha in vertikaler Kompaktion an den Messtagen 7, 15, und 20 keine Unterschiede und an den Messtagen 10 und 30 signifikant höhere Glukosekonzentrationen. Wurzelfüllungen aus RealSeal in lateraler Kompaktion zeigten die insgesamt höchsten Glukosepenetrationen. Schlussfolgerung: Wurzelfüllungen aus RealSeal waren dem Goldstandard hinsichtlich der Dichtigkeit höchst signifikant unterlegen. Wurzelfüllungen aus Guttaflow oder aus Guttapercha in vertikaler Kompaktion wiesen ein gutes Abdichtungsverhalten auf, ebenso wie der Goldstandard. Keine Wurzelfüllung konnte eine langfristige hermetische Dichtigkeit gewährleisten.
DOI:https://doi.org/10.17192/z2009.0354