Multiple Sklerose und Psychopathologie - retrospektive Untersuchung über psychiatrisch-psychosomatische Befunde bei PatientInnen einer neurologischen Rehabilitationseinrichtung

Die retrospektive Untersuchung behandelt das Phänomen der psychischen Komorbidität bei Multiple Sklerose (MS), einer der häufigsten neurologischen Erkrankungen. Es wird anhand von Datenmaterial aus einer neurologischen Rehabilitationseinrichtung untersucht, inwiefern sich MS-PatientInnen mit und ohn...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Fischer, Katja
Contributors: Welter, Frank Lothar (Prof. Dr.) (Thesis advisor)
Format: Dissertation
Language:German
Published: Philipps-Universität Marburg 2007
Subjects:
Online Access:PDF Full Text
Tags: Add Tag
No Tags, Be the first to tag this record!
Description
Summary:Die retrospektive Untersuchung behandelt das Phänomen der psychischen Komorbidität bei Multiple Sklerose (MS), einer der häufigsten neurologischen Erkrankungen. Es wird anhand von Datenmaterial aus einer neurologischen Rehabilitationseinrichtung untersucht, inwiefern sich MS-PatientInnen mit und ohne dokumentierte psychische Komorbidität hinsichtlich verschiedener Parameter unterscheiden. Insgesamt zeigen sich deutliche Unterschiede, beispielsweise eine stärkere Beeinträchtigung der Teilhabe bei MS-PatientInnen mit psychischer Komorbidität durch längere Arbeitsunfähigkeitszeiten vor der Rehabilitation sowie eine negativere Beurteilung ihrer Leistungsfähigkeit im Erwerbsleben. Die Resultate unterstreichen die sozialmedizinische Bedeutung psychischer bzw. psychosomatischer Aspekte bei Multiple Sklerose und sprechen für eine stärkere diagnostische und therapeutische Berücksichtigung in der Rehabilitation.
DOI:https://doi.org/10.17192/z2007.0805