Strukturierte funktionelle Nanofasern durch Elektrospinnen

Ziel der Arbeit war die Entwicklung neuer Präparationsrouten zu strukturierten Nanofasern, deren stoffliche Zusammensetzung und Struktur an ausgewählte Zukunftstechnologien angepasst wurde. Die Anwendungsbereiche liegen bei Brennstoffzellen bzw. der spezifischen Anreicherung von marinen Biopolymeren...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: von Bistram, Max
Contributors: Wendorff, Joachim H. (Prof. Dr.) (Thesis advisor)
Format: Doctoral Thesis
Language:German
Published: Philipps-Universität Marburg 2007
Subjects:
Online Access:PDF Full Text
Tags: Add Tag
No Tags, Be the first to tag this record!
Description
Summary:Ziel der Arbeit war die Entwicklung neuer Präparationsrouten zu strukturierten Nanofasern, deren stoffliche Zusammensetzung und Struktur an ausgewählte Zukunftstechnologien angepasst wurde. Die Anwendungsbereiche liegen bei Brennstoffzellen bzw. der spezifischen Anreicherung von marinen Biopolymeren. Generell wurden über Elektrospinnen von Precursor-Systemen Fasern hergestellt, welche anschließend über chemische Prozesse gezielt zu rein anorganischen Fasern oder zu Fasern mit hohem anorganischen Anteil umgewandelt werden konnten. Die wichtigsten resultierenden Strukturen sind: 1) elektrisch leitfähige, flexible Kohlenstoffnanobürsten mit ferromagnetischer Antwort 2) elektrisch leitfähige, flexible Kohlenstoffnanofasern mit Platin(0)-Nanopartikeln 3) oberflächenstrukturierte Siliziumdioxid/Celluloseacetat-Hybridfasern 4) oberflächenstrukturierte Titandioxid-Fasern
DOI:10.17192/z2007.0783