Eine Studie über den kompetenzorientierten und Verstehenden Ansatz und ein Versuch zur Einführung der koreanischen Lebensarten in die Motologie als präventive- und Selbsterfahrungsmaßnahme

Seit 1997 ist die Motologie in Korea eingeführt. Ich bin der Meinung, dass die kombinierte Form für die koreanische Seite eine bessere Methode darstellt als ein rein exportiertes Gut. Denn der Unterschied in vielen Bereichen, so z. B. in der Philosophie, der menschlichen Beziehung, medizinischen...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Kim, Youn-tae
Contributors: Schilling, F. (Prof. Dr.) (Thesis advisor)
Format: Dissertation
Language:German
Published: Philipps-Universität Marburg 2005
Subjects:
Online Access:PDF Full Text
Tags: Add Tag
No Tags, Be the first to tag this record!
Description
Summary:Seit 1997 ist die Motologie in Korea eingeführt. Ich bin der Meinung, dass die kombinierte Form für die koreanische Seite eine bessere Methode darstellt als ein rein exportiertes Gut. Denn der Unterschied in vielen Bereichen, so z. B. in der Philosophie, der menschlichen Beziehung, medizinischen Konzepten, des Verhaltens bezüglich des Essens, der Bewegung etc., ist zwischen Menschen des Orients und des Okzidents nicht zu übersehen. Wenn die Motologie mit Menschen arbeitet, so denke ich, dass ein solcher Unterschied berücksichtigt werden muss. Die Motologie in Korea kann daher besser Koreanern helfen, wenn sie mit koreanischen Lebensweisen kombiniert praktiziert wird
DOI:https://doi.org/10.17192/z2005.0684