Sonja Witte: Symptome der Kulturindustrie: Dynamiken des Spiels und des Unheimlichen in Filmtheorien und ästhetischem Material

  • Markus Spöhrer

Autor/innen-Biografie

Markus Spöhrer

Dr., Postdoktorand in der DFG-Forschergruppe „Mediale Teilhabe. Zwischen Anspruch und Inanspruchnahme“ (Medienwissenschaft, Konstanz); Studium der Amerikanistik, Anglistik und Germanistik an der Universität Tübingen; Dissertation zum Thema Film als epistemisches Ding (Marburg: Schüren, 2016). Publikationen: Applying the Actor-Network Theory in Media Studies (Hershey, PA: IGI, 2016), Die ästhetisch-narrativen Dimensionen des 3D-Films (Wiesbaden: Springer VS, 2016), Analytical Frameworks, Applications, and Impacts of ICT and Actor-Network Theory (Hershey, PA: IGI Global, 2018); Lehr- und Forschungsschwerpunkte: Medientheorie, digitale Spiele, Science & Technology Studies, stereoskopische Medien.

Veröffentlicht
2019-09-24
Rubrik
Medien / Kultur