Nina Heindl, Véronique Sina (Hg.): Notwendige Unzulänglichkeit: Künstlerische und mediale Repräsentationen des Holocaust

  • Markus Streb

Autor/innen-Biografie

Markus Streb

M.A. (1. Staatsexamen), z.Zt.
Promotion an der Justus-Liebig-Universität
Gießen zu Genderkonstruktionen
in Comics über die Shoah; seit 2016
Promotionsstipendiat
der Hans-Böckler-
Stiftung; Studium des Gymnasiallehramts
mit den Fächern Englisch und Politik &
Wirtschaft in Gießen, Examensarbeit
zu medialer Darstellung rechtsextremer
Frauen; Forschungsschwerpunkte:
Comics, Gender, Populärkultur, jüdische
Landgemeinden in Hessen vor und während
der Shoah.

Veröffentlicht
2018-08-27
Rubrik
Medien / Kultur