Martin Hennig, Hans Krah (Hg.): Spielzeichen: Theorien, Analysen und Kontexte des zeitgenössischen Computerspiels

  • Simon Ledder

Autor/innen-Biografie

Simon Ledder
Simon Ledder, Dipl.-Sozw., wissenschaftlich Beschäftigter am Internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften der Eberhard-Karls-Universität Tübingen; Studium der Sozialwissenschaften in Göttingen und Sevilla; Dissertationsprojekt zur medialen Konstruktion von ‚Behinderung‘ und ‚Normalität‘ im Kontext aktueller Biotechnologien; Forschungsschwerpunkte: Biopolitik, Queer-Feminist Disability Studies, Game Studies.
Veröffentlicht
2017-03-07
Rubrik
Digitale Medien