Der frühe Film in der Schweiz und seine Rezeption

  • Fabian Brändle

Abstract

Fundstück

Autor/innen-Biografie

Fabian Brändle
Fabian Brändle, Dr. phil., wissenschaftlicher Mitarbeiter am Atelier für direkte Demokratie in St. Ursanne; Historiker und Autor; Studium in Zürich und Basel; Promotion zum Thema Demokratie und Charisma: Fünf Landsgemeindekonflikte im 18. Jahrhundert (Zürich: Chronos, 2005); letzte größere Publikationen: Hg. mit Christian Koller: 4 zu 2: Die goldene Zeit des Schweizer Fussballs, 1918-1939 (Göttingen: Werkstatt, 2014); Das lange Leben eines Toggenburger Hausierers: Gregorius ­Aemisegger (1814-1911) (Wattwil: Toggenburger, 2007); Forschungsgebiete: Geschichte des Kampfes um die direkte Demokratie, Volkskultur, populäre Autobiografik, Sportgeschichte, Irland, Alltagsgeschichte, Geschichte von unten.

Veröffentlicht
2015-09-10
Rubrik
Mediengeschichten