Petra-Andelka Anders: Behinderung und psychische Krankheit im zeitgenössischen deutschen Spielfilm: Eine vergleichende Filmanalyse

  • Anna Grebe

Autor/innen-Biografie

Anna Grebe

Anna Grebe, M.A., hat nach dem Studium der „Literatur-, Kunst- und Medienwissenschaften“ in Konstanz und Córdoba/Argentinien an der Universität Konstanz zur Frage nach der visuellen Konstruktion und Produktion von Behinderung in der Fotografie promoviert. Ihre Forschungsschwerpunkte sind u.a. Disability Studies, Fototheorie und Partizipationskultur. Neueste Publikation: „Nicht-Sehen in der audiovisuellen Kultur: Zur Produktion von Blindheit in TV-Wissenssendungen.“ In: Tacke, Alexandra (Hg.): Blind Spots: Eine Ästhetikgeschichte der Blindheit vom frühen Stummfilm bis in die Gegenwart. Bielefeld: transcript 2015 (im Erscheinen).

Veröffentlicht
2015-06-01
Rubrik
Fotografie und Film