Publikationsserver der Universitätsbibliothek Marburg

Titel:Der vibrierende Dildo. Eine kulturwissenschaftliche Spurenlese nach dem Vibrator im Zeitschnitt von 1969.
Autor:Beck, Nadine
Weitere Beteiligte: Braun, Karl (Prof. Dr.)
Veröffentlicht:2022
URI:https://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2022/0115
URN: urn:nbn:de:hebis:04-z2022-01154
DOI: https://doi.org/10.17192/z2022.0115
DDC: Philosophie
Publikationsdatum:2022-05-25
Lizenz:https://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/4.0

Dokument

Schlagwörter:
Massagestab, sexuelle Praktiken, History of Sex Toys, DDR-Sexualität, Solosex, Kulturwissenschaft, Masturbation, Sexualitätsgeschichte, Masturbation, Körperwissen, Vibrator, Sex Toys, Sexuelle Revolution, Sexspielzeug, Autosexualität, Vibrator, Cultural History, Sex, Personal Massager, Körperwissen, Sexual Revolution, Sex Toys, Sexuality and Technics, Sexuality, Sexualität

Zusammenfassung:
Der Vibrator taucht als vibrierender Dildo 1969 in der BRD auf. Die vorliegende Arbeit beschreibt Grundlagen schaffend und als reich bebilderte Objektgeschichte seine Rezeption und Relevanz in BRD und DDR in dieser Zeit sowie seine Vorgeschichte. Angefangen von den ersten elektromechanischen Vibrationsmassagegeräten über die Diskurse zu Frigidität, Hysterie oder Impotenz bis hin zu genderneutralem Sexspielzeug unserer Zeit behandelt diese Arbeit zudem seine produkttechnischen Weiterentwicklungen und aktuelle Diskurse. Praktiken, sexuelles Körperwissen, unsichtbare Regeln im zwischenmenschlichen Handeln und sein Vorkommen in Medien wird nachgegangen. Zeitzeug*innen aus BRD und DDR kommen zu Wort, ebenso wie Akteur*innen aus Frauenbewegung oder Forschung.

Summary:
The vibrator appears as a vibrating dildo in Germany in 1969. The present work describes its reception and relevance in the FRG and GDR at this time as well as its prehistory, creating the basis as a richly illustrated object history for further research. Starting with the first electromechanical vibrating massage devices, through the discourses on frigidity, hysteria or impotence to gender-neutral sex toys of our time, this work also deals with his product-technical further developments and current discourses. Practices, knowledge of the sexual body, invisible rules in interpersonal interactions and their presence in the media are examined. Contemporary witnesses from the FRG and GDR have their say, as well as actors from the women's movement or research.


* Das Dokument ist im Internet frei zugänglich - Hinweise zu den Nutzungsrechten