Publikationsserver der Universitätsbibliothek Marburg

Titel:Eine klinisch-prospektive Studie zu Klasse-II-Kompositfüllungen in Bulk- versus Inkrementtechnik – Resultate nach neun Jahren
Autor:Rettinger, Anna-Lena Sophie
Weitere Beteiligte: Frankenberger, Roland (Prof. Dr.)
Veröffentlicht:2021
URI:https://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2021/0356
URN: urn:nbn:de:hebis:04-z2021-03560
DOI: https://doi.org/10.17192/z2021.0356
DDC: Medizin
Publikationsdatum:2021-11-02
Lizenz:https://rightsstatements.org/vocab/InC-NC/1.0/

Dokument

Schlagwörter:
Komposit, Bulk-Fill-Technik, FDI, in-vivo, Herculite, Klasse-II, Inkrementtechnik, Kompositrestauration, SonicFill, composite restauration, clinical trial, klinische Studie, incremental technique, bulk-fill, Bulk-Fill

Zusammenfassung:
Ziel dieser klinisch-prospektiven Studie war die Evaluation des klinischen Langzeit-verhaltens des schallaktivierbaren Bulk-Fill-Komposits SonicFill im Vergleich zum konventionellen Inkrementkomposit Herculite XRV Ultra nach neun Jahren Liege-dauer. Da SonicFill durch seine ultraschallaktivierte Applikation eine Sonderstellung in der Gruppe der Bulk-Fill-Komposite einnimmt, sind bislang nur wenige Studien mit einem Untersuchungszeitraum über 2 Jahre hinaus verfügbar. Die Nachuntersu-chungen erfolgten zu Baseline, nach 12 Monaten sowie nach neun Jahren anhand der 2010 von Hickel et al. überarbeiteten FDI-Kriterien durch einen erfahrenen Prü-fer. 43 Patienten (Durchschnittalter 48,9 Jahre) erhielten im Jahre 2011 im Split-Mouth-Design 118 direkte Kompositrestaurationen (SF: n=64, HU: n=54). Die Restaurationen wurden von drei erfahrenen Zahnärzten in zwei niedergelassenen Zahnarztpraxen gelegt. Für alle Restaurationen wurde Optibond FL im Etch&rinse-Verfahren verwen-det. SonicFill wurde in einem einzigen Inkrement von maximal 5mm eingebracht und für 40 Sekunden lichtgehärtet. Bei Herculite XRV Ultra erfolgte eine konventionelle Schichtung in 2mm Inkrementen mit einer Belichtung von 40 Sekunden je Schicht. Die statistische Auswertung wurde mit SPSS anhand des Mann-Whitney U- und des Friedman-Tests durchgeführt. Nach neun Jahren konnten bei 23 Patienten 57 Restaurationen (SF: n=32, HU: n=25) nachuntersucht werden, die Recallrate betrug 48,3%. Nach 12 Monaten mussten in beiden Gruppen je drei Restaurationen ausgetauscht werden. Insgesamt waren nach neun Jahren in der SonicFill-Gruppe 8, in der Herculite-Gruppe 5 Verluste zu ver-zeichnen. Hinsichtlich der Verlustrate konnte kein signifikanter Unterschied zwi-schen beiden Materialgruppen festgestellt werden (p=0,093). Beide Gruppen zeigten im zeitlichen Verlauf signifikante Verschlechterungen (p<0,05) in folgenden Untersuchungskriterien: Oberflächenglanz und Poren, Oberflä-chenverfärbung, Randverfärbung, Farbübereinstimmung und Transluzenz, marginale Randfraktur, Randspalt, Randdefizit und Zahnintegrität. In der Herculite-Gruppe war zusätzlich eine signifikante Verschlechterung in der Beurteilung von Materialfraktu-ren und Retention festzustellen. Trotz der Verschlechterungen zeigte alle Restaura-tionen eine insgesamt gute klinische Performance. Im Gruppenvergleich konnten zu Baseline statistisch signifikant bessere Werte in der Herculite-Gruppe hinsichtlich der Farbanpassung und Transluzenz festgestellt werden (p<0,05). Zudem zeigte Herculite XRV Ultra im 12-Monats-Recall signifikant bessere Werte bezüglich der Zahnintegrität als die SonicFill-Gruppe. Nach neun Jah-ren ergaben sich statistisch signifikant bessere Werte in der Herculite-Gruppe bei der Randqualität (Randverfärbung, -fraktur, -spalt, -defizit), sowie in der SonicFill-Gruppe hinsichtlich der Oberflächenverfärbung. Die Patientenzufriedenheit betrug zu jedem Untersuchungszeitpunkt 100%. Sowohl das Bulk-Fill-Komposit SonicFill als auch das Inkrementkomposit Herculite XRV Ultra zeigten nach neunjähriger Liegedauer eine gute klinische Performance. Bezüglich der Verlustraten war keine Signifikanz in der Gegenüberstellung der unter-suchten Materialgruppen festzustellen. Herculite XRV Ultra konnte nach neun Jah-ren in der Beurteilung der Randqualität signifikant bessere Ergebnisse nachgewiesen werden. Dennoch ist das klinische Langzeitverhalten beider Materialien als gut und vergleichbar zu sehen. Da bisher nur wenige in-vivo-Studien zur Beurteilung von Bulk-Fill-Kompositen, insbesondere von SonicFill, durchgeführt wurden, sollte die weitere Untersuchung von Bulk-Fill-Kompositrestaurationen durch vor allem klini-schen Langzeitstudien verfolgt werden.

Summary:
The objective of this prospective clinical trial was to evaluate the long-term clinical behavior of the sonically activated bulk-fill composite SonicFill in comparison to the conventional resin composite Herculite XRV Ultra after nine years of clinical service. Al-though SonicFill represents an exceptional pathway in the group of bulk-fill com-posites due to its ultrasound-activated application, only a few studies with an inves-tigation period longer of > 2 years are available so far. Follow-up examinations were carried out at baseline, after 12 months and after nine years using the FDI criteria according to Hickel et al. by an experienced examiner. In 2011 forty three patients (mean age 48.9 years) received 118 direct composite restorations in a split-mouth design (SF: n=64, HU: n=54). The restorations were placed by three experienced dentists in two private dental practices. OptibondFL was used in etch&rinse mode for all restorations. SonicFill was applied in a single increment of maximum 5mm and light cured for 40 s. With Herculite XRV Ultra, con-ventional layering was performed in 2mm increments having been light cured 40 s per layer. The statistical evaluation was carried out with SPSS using Mann-Whitney U and the Friedman tests. After nine years, 57 restorations (SF: n=32, HU: n=25) were examined in 23 patients, the recall rate was 48.3%. After 12 months three restorations in each group had to be replaced. Overall after nine years there were 8 failures in the SonicFill group and 5 in the Herculite group. Regarding failure rates, no significant difference between the two material groups could be determined (p=0.093). Both groups showed significant deterioration (p<0.05) regarding the following criteria: Surface gloss and pores, surface discoloration, marginal discoloration, color match and translucency, marginal fracture, marginal gap, marginal defect, and tooth integrity. In the Herculite group, there was also a significant deterioration in materi-al fractures and retention. Despite the deterioration, all restorations showed an overall good clinical performance. At baseline, compared to the SonicFill group, statistically significantly better values were found in the Herculite group with regard to color matching and translu-cency (p<0.05). In addition, Herculite XRV Ultra showed significantly better values in terms of tooth integrity than the SonicFill group in the 12-month recall. After nine years there were statistically significantly better values in the Herculite group for marginal quality (marginal discoloration, fracture, gap, defects) and in the SonicFill group for surface discoloration. Patient satisfaction was 100% throughout the clini-cal trial. Both the bulk-fill composite SonicFill and the incremental composite Herculite XRV Ultra showed a good clinical performance after nine years of clinical service. Con-cerning the failure rates, no significant difference was found between groups. Hercu-lite XRV Ultra showed significantly better results for marginal quality after nine years. Nevertheless, the long-term clinical behavior of both materials can be rated as good and comparable. Since only a few clinical long-term data for the assessment of bulk-fill composites, especially SonicFill, are available so far, further investigations of bulk-fill composite restorations should be followed up by long-term clinical trials in particular.


* Das Dokument ist im Internet frei zugänglich - Hinweise zu den Nutzungsrechten