Publikationsserver der Universitätsbibliothek Marburg

Titel:Evaluation eines Einführungskurses in die Abdomensonographie an einem Health Care Center in Tansania: Eine retrospektiv deskriptive Studie
Autor:Better, Ariana Alexandra
Weitere Beteiligte: Görg, Christian (Prof. Dr. med.)
Veröffentlicht:2021
URI:https://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2021/0269
URN: urn:nbn:de:hebis:04-z2021-02696
DOI: https://doi.org/10.17192/z2021.0269
DDC:610 Medizin
Publikationsdatum:2021-06-24
Lizenz:https://rightsstatements.org/vocab/InC-NC/1.0/

Dokument

Schlagwörter:
sonography, Trainingsprogramm, abdominal ultrasound, short-term training program, ultrasound training, Ultraschallkurs in Afrika, Ausbildungsprogramm, internistischer Ultraschall, teaching, Ultraschalltraining, Abdomensonographie, Tanzania, Ultrasound course in Africa, East Africa, Sonography

Zusammenfassung:
Das Interdisziplinäre Ultraschallzentrum der Universitätsklinik Marburg führte im September 2017 einen „Einführungskurs in die Abdomensonographie“ am Faraja Health Care Center in Tansania durch. Anhand des Kurses sollte die Anwendbarkeit und Erfolgswahrscheinlichkeit des etablierten Ultraschallcurriculums „Grund- und Aufbaukurs Abdomen“ der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) in Tansania charakterisiert werden. Am fünftägigen Einführungskurs sowie einer Abschlussprüfung aus Theorie und Praxis nahmen zehn tansanische Personen unterschiedlicher Berufsgruppen teil. Als deutsche Kontrollpopulation wurden 46 Medizinstudierende der Philipps-Universität Marburg ausgewählt, die im Rahmen ihres Studiums eine vergleichbare theoretische und praktische Ultraschallausbildung erhalten hatten. Anhand der retrospektiven Evaluation des „Einführungskurses in die Abdomensonographie“ konnte gezeigt werden, dass der Kurs die sonographischen Kenntnisse der tansanischen Kursteilnehmer messbar positiv beeinflusste; die tansanischen Teilnehmer in den Prüfungen keine signifikant niedrigeren Ergebnisse erzielten als die deutsche Kontrollpopulation; der „Grund- und Aufbaukurs Abdomen“ der DEGUM einen guten Ausgangspunkt für ein internistisches Ultraschallcurriculum in Tansania darstellt, jedoch im Bereich der Notfallsonographie intensiviert und um Lektionen der gynäkologischen/geburtshilflichen Sonographie ergänzt werden sollte; ein strukturiertes Ultraschallcurriculum durch ein zwei- bis dreimonatiges praktisches Training gefestigt werden sollte, wobei die Supervision dieses Trainings potentiell größere zeitliche und wirtschaftliche Ressourcen erfordert als das eigentliche Curriculum; Ärzte eine optimale Zielgruppe für Ultraschallkurse in Tansania darstellen, bei fehlender Verfügbarkeit jedoch auch tansanische „Medical Officer“ als Zielgruppe infrage kommen; Konzepte zur Nachhaltigkeit und Qualitätssicherung bereits in die Planung eines Ultraschallkurses integriert werden sollten. Die Ergebnisse des „Einführungskurses in die Abdomensonographie“ ermutigen zur Planung eines Folgekurses nach DEGUM-Richtlinien am Faraja Hospital in Tansania. In einem Folgekurs sollten Konzepte zur Nachhaltigkeit und Qualitätssicherung und ein umfangreiches praktisches Training besondere Beachtung finden.

Summary:
In September 2017 the Interdisciplinary Ultrasound Department of the University Hospital in Marburg/Germany conducted an “Introduction Course into Abdominal Ultrasound” at the Faraja Health Care Center in Himo/Tanzania. The introduction course was supposed to characterize the applicability and probability of success of an ultrasound curriculum, which the German Society for Ultrasound in Medicine originally designed for German physicians. Ten Tanzanian individuals participated in the five-day introduction course and its final examination about theoretical and practical aspects of ultrasound diagnostics. A German control group was enrolled, consisting of 46 medical students of the Philipps University in Marburg who had completed comparable theoretical and practical ultrasound training during their studies. The retrospective evaluation of the “Introduction Course into Abdominal Ultrasound” showed that the course had a measurable positive impact on the ultrasound knowledge of the participants; the Tanzanian group didn’t achieve statistically significant lower results than the German control group; the „Basic and Advanced Course for Abdominal Ultrasound“ designed by the German Society for Ultrasound in Medicine constitutes a good starting point for an ultrasound curriculum in internal medicine, which should be intensified in the field of emergency ultrasound and completed by gynaecological/obstetric ultrasound; a structured ultrasound curriculum should be consolidated by a two to three month practical training, whereby its supervision potentially requires more time and economic resources than the curriculum itself; physicians represent a key target group for ultrasound courses in Tanzania, though Tanzanian “Medical Officers” might also be considered (in case physicians are not available); approaches for sustainability and quality assurance of an ultrasound training should already be started during the planning process. The outcome of the “Introduction Course into Abdominal Ultrasound” encourages the continuation on subsequent courses at the Faraja Hospital in Tanzania according to the standards of the German Society for Ultrasound in Medicine. In following courses an extensive practical training and approaches for sustainability and quality assurance should receive special attention.


* Das Dokument ist im Internet frei zugänglich - Hinweise zu den Nutzungsrechten