Publikationsserver der Universitätsbibliothek Marburg

Titel: "gesund leben lernen" - Hebammen als Gesundheitscoach von Frauen. Ein Forschungsprozess der Annäherung
Autor: Seiffert-Petersheim, Ulrike
Weitere Beteiligte: Maurer, Susanne (Prof. Dr.)
Veröffentlicht: 2017
URI: https://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2017/0784
DOI: https://doi.org/10.17192/z2017.0784
URN: urn:nbn:de:hebis:04-z2017-07844
DDC: Erziehung, Schul- und Bildungswesen
Titel(trans.): "Learning to live a healthy life" - midwives as a health coach for women. A research process of rapprochement
Publikationsdatum: 2017-12-19
Lizenz: https://rightsstatements.org/vocab/InC-NC/1.0/

Dokument

Schlagwörter:
Hebammen, Aus- und Fortbildung, Gesundheitswesen, Schwangerschaft, Lebenslauf, Berufspraxen, Supervision, Frauen leben, Mutterschaft, Mutterw

Zusammenfassung:
Das Forschungsinteresse dieser Dissertation ist auf das berufliche Feld von Hebammen in Deutschland in der Gegenwart gerichtet und fragt danach, wie der Sinn-Container „gesund leben lernen“ gefüllt und Lernprozesse, die damit in Verbindung stehen, gesehen werden. Es geht um Erkenntnisse zu feldspezifischen Sichtweisen und einen Forschungsprozess der Annäherung mit forschendem Lernen und in lernendem Forschen. Das Forschungsprojekt ist konzipiert als qualitativer Forschungsprozess mit empirischen Bausteinen. Als Materialien sind beispielhaft bereits vorhandene Textdokumente zum strukturellen Rahmen des Berufs von Hebammen und Familienhebammen sowie im Forschungsprojekt erzeugte Textdokumente aus Interviews mit Hebammen bzw. Familienhebammen und aus Interviews mit Supervisor_innen, die berufliche Erfahrung mit Supervisionsprozessen von Hebammen bzw. Familienhebammen haben, einbezogen worden. In jeweils separater Auswertung werden diese Dokumente interpretiert. In einem weiteren Schritt sind daraus resultierende Erkenntnisse der Forscherin in eine Fokusgruppe mit Hebammen eingebracht worden. Mit theoretischen Bezügen auf Pierre Bourdieu, Ralf Bohnsack und Hartmut Rosa werden anschließend Verbindungslinien zu „gesund leben lernen“ aufgezeigt und Aspekten struktureller Logik im beruflichen Feld von Hebammen nachgegangen. In unterschiedlichen Auswertungsprozessen verdichten sich Sichtweisen auf „gesund leben lernen“ in einer Doppelorientierung als professionelle Partnerin für andere Frauen in einer Umbruchssituation des Mutter-Werdens und als berufstätige Frau im Hebammenberuf.

Summary:
The research interest of this dissertation focuses on the occupational field of midwives in Germany in the present and asks how the sense container "learning to live healthy" filled and learning processes that are related to it, are seen. It is about insights into field-specific perspectives and a research process of rapprochement with research learning and learning research. The research project is conceived as a qualitative research process with empirical building blocks. Examples of materials are text documents on the structural framework of the profession of midwives and family midwives as well as text documents produced in the research project from interviews with midwives or family midwives and interviews with supervisors who have professional experience in the supervision processes of midwives or family midwives. In separate evaluation these documents are interpreted. In a further step, the findings of the researcher were incorporated into a focus group with midwives. With theoretical references to Pierre Bourdieu, Ralf Bohnsack and Hartmut Rosa, connecting lines to "learning to live healthy" will be presented and aspects of structural logic in the occupational field of midwives will be explored. In different evaluation processes, perspectives on "learning to live a healthy life" in a double orientation as a professional partner for other women in a transitional situation of becoming mothers and as a working woman in the midwife profession.


* Das Dokument ist im Internet frei zugänglich - Hinweise zu den Nutzungsrechten