Publikationsserver der Universitätsbibliothek Marburg

Titel:Behandlungsergebnisse kindlicher Oberschenkelschaftfrakturen: Vergleich historischer Therapieverfahren der 80er und 90er Jahre mit den aktuellen Ergebnissen der elastisch stabilen intramedullären Nagelung (ESIN) von heute
Autor:Lömker, Jens
Weitere Beteiligte: Ruchholtz, Steffen (Professor Dr med)
Veröffentlicht:2017
URI:https://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2017/0145
URN: urn:nbn:de:hebis:04-z2017-01458
DOI: https://doi.org/10.17192/z2017.0145
DDC: Medizin, Gesundheit
Titel(trans.):Treatment results of femoral shaft fractures in children: comparison of historic therapy procedures of the 80’s and 90’s years with the current results of the elastic stable intramedullarynailing (ESIN) of today
Publikationsdatum:2017-02-23
Lizenz:https://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/4.0

Dokument

Schlagwörter:
Achsfehler, ESIN, postoperative growth phenomena, ESIN, Wachstumsfehler, Kindliche Oberschenkelschaftfrakturen, Rotationsfehler, Längendifferenzen, femoral shaft fractures in children

Zusammenfassung:
Seit Jahren herrscht eine kontroverse Diskussion über die zweckmäßige Therapie der kindlichen Oberschenkelschaftfraktur. Gibt es keine zwingende lokale oder allgemeine Indikation zu einem operativen Verfahren stehen sich im allgemeinen operative und konservative Therapieverfahren gegenüber. Neben dem Alter sind spezifische Vor- und Nachteile eines Verfahrens für die Indikation mitbestimmend. Zusätzlich muß ein Verfahren auch hinsichtlich der später zu erwartenden Langzeitergebnisse beurteilt werden. In den letzten Jahren hat sich mittlerweile die elastisch stabile intramedulläre Nagelung(ESIN, Syn.: PREVOT-Nagelung) als operatives Verfahren der Wahl etabliert. Die vorher gängigen Verfahren der Plattenosteosynthese, des Fixateur externe sind heute entweder speziellen Indikationen vorbehalten oder nicht mehr Verfahren der Wahl. Diese Studie stellt daher einen Therapievergleich hinsichtlich postoperativer Wachstumsphänomene zwischen der aktuell gängigen ESIN und den konservativen und operativen Verfahren von damals dar.

Summary:
For years there has been a controversial discussion about the appropriate therapy of femoral shaft fractures in childhood. If there is no compulsory local or general indication for an operative procedure, surgical and conservative therapy procedures are generally opposed. In addition to age, specific advantages and disadvantages of a procedure are also contributing to the indication. In addition, a procedure must also be assessed with regard to the long-term results to be expected later. In recent years, the elastic stable intramedullary nailing (ESIN, syn .: PREVOT nailing) has become established as the operating method of choice. The prevalent procedures of plateosteosynthesis, the fixator external, are today either reserved for special indications or no longer a method of choice. This study therefore provides a comparison of postoperative growth phenomena between the current ESIN and the conservative and operative procedures of the time.


* Das Dokument ist im Internet frei zugänglich - Hinweise zu den Nutzungsrechten