Publikationsserver der Universitätsbibliothek Marburg

Titel: Zwischen Leisten und Loslassen - Bilder von Multimorbidität, Vulnerabilität und Endlichkeit in Altersratgeberliteraturen der Gegenwart
Autor: Otto, Welf-Gerrit
Weitere Beteiligte: Zimmermann, Harm-Peer (Prof. Dr.)
Veröffentlicht: 2013
URI: https://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2013/0241
DOI: https://doi.org/10.17192/z2013.0241
URN: urn:nbn:de:hebis:04-z2013-02411
DDC: Sozialwissenschaften, Soziologie
Titel(trans.): Between Activity and Disengagement - Perceptions of Multimorbidity, Vulnerability and Caducity in Contemporary Advice Literature for the Elderly
Publikationsdatum: 2013-05-23
Lizenz: https://rightsstatements.org/vocab/InC-NC/1.0/

Dokument

Schlagwörter:
Altersbild, Greisenalter, advice literature, Demenz, Ratgeberliteratur, frailty, Volkskunde, Erzählforschung, Ratgeber, Altersbilder, dementia, narratology, old age, Hochaltrigkeit, Gebrechlichkeit

Zusammenfassung:
Dissertation zur ambivalenten Darstellung des hohen Alters sowie der damit in Zusammenhang stehenden Attribute Multimorbidität, Vulnerabilität und Endlichkeit in populären medialen Kontexten am besonderen Beispiel der Altersratgeberliteratur der Gegenwart.

Summary:
Dissertation about the ambivalent representation of old age in correlation to the attributes of multimorbidity, vulnerability and caducity as found in popular media contexts - particulary contemporary advice literature for the elderly.

Bibliographie / References

  1. SR 11-1993(02-05): Im Alter oft mehrere Krankheiten gleichzeitig. Viele Beschwerden werden als 'alterstypisch' hingenommen – Geschwächtes Herz an erster Stelle – Lebenswerteres Leben durch Medikamente. [Geriatrie. Artikel von Prof. Dr. med. Dieter Platt].
  2. SR 02/03-1991(04-07): Was ist eigentlich Altern? Nicht nur Mediziner interessieren sich für diese Frage – Organfunktionen nehmen ab – Ein biologischer Vorgang. [Thema Alter(n).
  3. SR 10-2000(10-11): Die Lebenserwartung steigt. Eine 60-jährige Frau kann heute im Durchschnitt erwarten, 83 Jahre alt zu werden, vor hundert Jahren waren es dagegen nur 74 Jahre. [Lebenserwartung. Demografie].
  4. SR 12-1991/01-1992(10-12): Japaner leben am längsten: Wie wird man 100 Jahre alt? [Lebenserwartung. Umgang mit dem Alter(n).].
  5. SR 05-1997(10-12): Moderne Hautpflege: Was leistet moderne Kosmetik? Der alte Traum von ewiger Schönheit ist leider immer noch unerfüllbar. Doch die moderne Kosmetik bringt uns dem Ziel ein gutes Stückchen näher. [Anti-Aging].
  6. SR 02-2000(14-15): Pflegehilfsmittel. Was versteht man unter Home Care? Der Begriff umfasst alles, was die Versorgung mit Pflegehilfsmitteln betrifft. Apotheken spielen dabei eine zunehmend wichtige Rolle. [Pflege].
  7. SR 12-2001(14-23): Älter werden, jung bleiben. Erfolgreich altern. Forscher enträtseln das Geheimnis des Altseins und entwickeln daraus Rezepte, die die biologische Uhr langsamer ticken lassen. [Anti-Aging].
  8. SR 06-2001(14-23): Pflege rund um die Uhr. Wie ist das zu schaffen? [Pflege].
  9. SR 02-2000(16-22): Home Care. Mobil und sicher im eigenen Zuhause. [Wohnen im Alter].
  10. SR 03-2001(24-25): Unabhängig leben, mobil bleiben. [Umgang mit dem Alter(n).
  11. SR 01-1999(34-35): Hospizarbeit. Begleitung bis zuletzt. Wir sprachen mit Uschi Glas, Schirmherrin der Deutschen Hospiz Stiftung, über Aufgaben und Ziele der Hospizarbeit. [Endlichkeit. Prominenz. Sterbebegleitung].
  12. SR 06-1993(36-40) Das psychologische Thema: Warum kümmern sich meine Kinder nicht um mich? [Umgang mit dem Alter(n). Artikel von Dr. Doris Wolf, Diplom-Psychologin].
  13. SR 05-1994(58-62): Sportlicher Spaß zu zweit: Mit dem Enkelkind beweglich bleiben. [Umgang mit dem Alter(n). Aktivierung. Artikel von Prof. H. Pilss-Samek].
  14. SR 11-2000(82-85): Senioren live auf Sendung. Altenheim. Ärgern Sie sich auch oft über das Fernsehprogramm? Da kann man nichts machen! sagen die einen. Andere werden aktiv. [Wohnen im Alter. Artikel von Heidi Hering].
  15. SR 11-2000(86-87): Traumhochzeit in Boxer-Shorts. Max Schmeling und Anny Ondra – Der gefeierte Box-Profi und die umjubelte Schauspielerin. [Prominente Akteure des hohen Alters].
  16. SR 04-1994(04-07): Ab ins Pflegeheim – muß das sein? Können Rehabilitationsmaßnahmen die Einweisung verhindern? Verbesserung der Aktivitäten möglich. [Wohnen im Alter. Artikel von Prof. Dr. Dieter Platt].
  17. SR 01-2000(50-53): Aktivität – das Geheimnis 'erfolgreichen Alterns'. [Umgang mit dem Alter(n). Aktivierung. Artikel von Dr. Doris Wolf, Diplom-Psychologin].
  18. SR 09-2000(76-79): Alt, krank, einsam. Erteilen Sie diesem Vorurteil eine Absage. [Thema Alter(n). Artikel von Dr. Doris Wolf, Diplom-Psychologin].
  19. SR 07-1994(26-31): 'Alzheimer' (1. Teil): Wenn der Geist immer schwächer wird. [Demenzen].
  20. SR 08-1994(20-24): 'Alzheimer' (2. Teil): Kann man bald wirksam behandeln? [Demenzen].
  21. Artikel von Dr. Heinz Bille, Alzheimer-Gesellschaft Pfalz].
  22. SR 05-2002(10): Alzheimer-Hotline für Angehörige. [Demenzen].
  23. SR 10-2001(78-82): Annette von Aretin. Ratefee. Sie war Bayerns erste Fernsehansagerin und erriet bei 'Was bin ich?' über 30 Jahre lang ulkige und seltene Berufe. Was macht die 81-jährige Quiz-Pionierin heute? [Prominente Akteure des hohen Alters].
  24. Leserbrief. Antwort: Friedrich Brockmeyer, Leiter des Ambulanten Pflegedienstes Innenstadt in München, API GmbH].
  25. Leserbrief. Antwort: Helmgard Koch-Witte, Diplom-Psychologin].
  26. Antwort: Werner P. Hilbig, Apotheker und Experte für Gesundheitspolitik beim Wort&Bild Verlag].
  27. Senioren Ratgeber (SR): Artikel und Meldungen SR 02/03-1990(12-14): Bei der Pflege der Patienten: Auch die Angehörigen brauchen Hilfe. [Pflege].
  28. Aktivierung. Artikel von Heidi Hering].
  29. SR 01-2002(06-07): Atmen aus Liebe. 'Da drin ist es. Es spürt bereits eure Liebe'.
  30. SR 10-1993(12-16): Auch mit 80 Jahren ist Dr. Peter Fehring noch als Arzt tätig. Sein Motto: 'Gesund leben und das Heute genießen'. [Hochaltrige Akteure. Umgang mit dem Alter(n)].
  31. Ausgaben [72 Ausgaben für den Untersuchungszeitraum 1990-2009 insgesamt].
  32. SR 09-1993(46-48): Auszeichnung für aufopfernde Pflege. Eine Aktion des Deutschen Grünen Kreuzes und des Senioren Ratgeber. [Pflege].
  33. SR 10-1994(27): BahnCard: Mit 20 hatten Sie kein Geld. Mit 30 keine Zeit. Mit 60 haben Sie beides und kriegen alles für die Hälfte. [Produktwerbung].
  34. SR 10-1995(50-53): Bei der Pflegeversicherung: Auch 'Kombinieren' ist möglich. [Pflege].
  35. SR 06-2002(12): Bei Trauer ein Jahr schwarz tragen. Pro und Contra. [Trauer].
  36. SR 08-2001(09): 'Das Alter ist wie eine Bergbesteigung. Je höher man kommt, desto kurzatmiger wird man, aber dafür weitet sich der Blick.' [Thema Alter(n). Zitat von Ingrid Bergmann].
  37. SR 06-1998(04-08): Das Gehirn lernt auch noch im Alter. Nicht nur unsere körperliche Leistungsfähigkeit läßt sich im Alter durch Training erhalten – sondern auch die unseres Gehirns. [Umgang mit dem Alter(n). Aktivierung. Artikel von Prof. Dr. med. Dieter Platt].
  38. SR 08-1993(50-54): Das psychologische Thema: Über die Kunst zu genießen. [Umgang mit dem Alter(n). Artikel von Dr. Doris Wolf, Diplom-Psychologin].
  39. SR 03-1993(56-59): Das psychologische Thema: Die Kunst sich selbst zu mögen. [Altersdepressionen. Artikel von Dr. Doris Wolf, Diplom-Psychologin].
  40. SR 04-1994(45-51): Das psychologische Thema: 'Ich fühle mich so einsam'. [Umgang mit dem Alter(n). Artikel von Dr. Doris Wolf, Diplom-Psychologin].
  41. SR 01-1998(60-63): Das psychologische Thema: Interesse und Neugierde als Jungbrunnen. [Umgang mit dem Alter(n). Artikel von Dr. Doris Wolf, Diplom-Psychologin].
  42. SR 01-1996(40-45): Das psychologische Thema: Älterwerden ist kein Gebrechen. [Thema Alter(n). Artikel von Dr. Doris Wolf, Diplom-Psychologin].
  43. SR 05-1996(40-45): Das psychologische Thema: Meine Kinder wollen mich ins Heim abschieben. [Wohnen im Alter. Artikel von Dr. Doris Wolf, Diplom-Psychologin].
  44. SR 04-1999(56-59): Das psychologische Thema: Mein Partner weiß nichts mit sich anzufangen. Der Schritt in den Ruhestand bringt nicht nur grenzenlose Freiheit, sondern häufig eine Reihe von Problemen mit sich. [Altersdepressionen. Artikel von Dr. Doris Wolf, Diplom-Psychologin].
  45. SR 09-1995(36-40): Das psychologische Thema: Neue Kontakte: Nur Mut zum ersten Schritt! [Umgang mit dem Alter(n). Artikel von Dr. Doris Wolf, Diplom-Psychologin].
  46. SR 08-1998(44-49): Demenzen frühzeitig erkennen. Je früher eine krankhafte Veränderung des Gehirns erkannt wird, um so wirkungsvoller können Ärzte sie behandeln. [Demenzen. Artikel von Prof. Dr. med. Dieter Platt].
  47. SR 03-1998(04-08): Die Biologie des Alterns. Warum altern wir? Welche Vorgänge spielen sich dabei in unserem Organismus ab? Diese Fragen beschäftigen den Menschen seit Urzeiten. [Thema Alter(n). Artikel von Prof. Dr. Dieter Platt].
  48. SR 06-2002(50-55): Die Grauhaarigen kommen. Werbewelt. Ältere Menschen waren bislang in der Werbung selten zu sehen. Nun sind statt glatter Haut zunehmend Gesichter mit Persönlichkeit gefragt. [Senioren und Konsum].
  49. Artikel von Dr. Doris Wolf, Diplom-Psychologin].
  50. SR 01-2002(68-69): Drei ganz einmalige Ehen. Walter Scheel hatte und hat in seinem Leben Liebe und Trauer im Wechsel erlebt. [Prominente Akteure des hohen Alters].
  51. SR 08-2002(46-47): Dürfen Pfleger erben? [Erbrecht. Leserbrief. Antwort: Wolfgang Büser, TV-Sozialexperte].
  52. SR 04/05-1991(08-09): Ein Druck am Knopf genügt: Im Notfall ist schnell Hilfe da. [Pflege].
  53. SR 01-1996(28-31): 'Eine gewisse Leere füllen': Wie wär's denn mit einem Ehrenamt? [Umgang mit dem Alter(n). Aktivierung. Artikel von Doro Schulz].
  54. SR 08-2001(06-07): Einfach nur sitzen und schauen. Morgens um acht holt Maria Thalhammer aus Baierbrunn (81) die karierten Polster aus der Küche und geht auf Beobachtungsposten. [Hochaltrige Akteure].
  55. SR 08-1993(02-05): Endstation Pflegeheim? Etwa zwei Millionen sind pflegebedürftig – 'Da gehe ich nicht hin' – Viele können die Kosten nicht tragen. [Pflege. Artikel von Prof. Dr. med. Dieter Platt].
  56. SR 09-2001(40): Er will, kann aber nicht. Was sollen wir tun? [Sexualität im Alter.
  57. SR 11-2001(14-22): Fell und Federn fürs Gemüt. Haustiere als Medizin. Clown, Seelentröster oder Fitnesstrainer: Tiere sind für ältere Menschen oft die beste Medizin. Auch in Seniorenheimen wirken sich Bello, Kasimir & Co. Positiv auf die Gesundheit ihrer Besitzer aus. [Wohnen im Alter].
  58. SR 10/11-1992(04-07): Gehirn bis ins hohe Alter lernfähig. Das Gedächtnis kann trainiert werden – Neue Dinge werden schlechter behalten – Intelligenzquotient nimmt nur wenig ab. [Umgang mit dem Alter(n). Aktivierung].
  59. SR 05-1998(04-09): Geriatrische Tagesklinik statt Pflegeheim. Durch die wachsende Zahl von Senioren gewinnt die Rehabilitation im Alter immer mehr an Bedeutung. [Wohnen im Alter. Artikel von Prof. Dr. med. Dieter Platt].
  60. SR 11-1997(18-20): Gesund älter werden: Altern allein macht ein Herz nicht krank. Ihr Herz ist grundsätzlich in der Lage, mehr als 90 Jahre lang zu schlagen. [Umgang mit dem Alter(n)].
  61. SR 02-2002(06-07): Gut behütet in die Schule. 'Kommt jetzt, Kinder', sagt Katharina Kain bestimmt und liebevoll zugleich. Die 81-jährige Münchnerin steht mitten auf dem Zebrastreifen vor der Gotzingerschule und weist mit ihrer Kelle die Autofahrer in die Schranken. [Hochaltrige Akteure].
  62. SR 09-2000(72-74): Handwerker mit Herz: 'Helfen ist Ehrensache!' [Umgang mit dem Alter(n). Aktivierung].
  63. SR 03-1997(44-46): Haus geerbt: Darf das Sozialamt mit einziehen? [Erbrecht. Artikel von Wolfgang Büser, TV-Sozialexperte].
  64. SR 07-1998(32-36): Hautpflege: Müssen Falten sein? Das Leben hinterläßt so manche Spur auf unserem Gesicht. Was hilft gegen diese 'Zeichen der Zeit?' [Anti-Aging].
  65. SR 06-2001(82-86): Immer den richtigen Riecher, Inge Meysel. Mutter der Nation. Diesen Ruf hat sie seit langem weg. Doch auch mit 91 Jahren gibt sich die bekannte Schauspielerin mit Humor und Selbstironie frech und so überhaupt nicht mütterlich. [Prominente Akteure des hohen Alters].
  66. SR 02-1998(78-79): Immer häufiger erlaubt: Mit dem Hund ins Altenheim. Manche zögern auch deshalb, in ein Seniorenheim zu gehen, weil sie fürchten, ihr Haustier nicht mitnehmen zu dürfen. [Wohnen im Alter].
  67. SR 04-2001(82-86): Im Netz mit Heidi Kabel. Hamburger 'Deern'. Ihre Disziplin hat sie im Leben weit gebracht. Nach über 200 Rollen steht die beliebte Volksschauspielerin mit 87 noch immer auf der Bühne und wagt sich sogar ins Internet. [Prominente Akteure des hohen Alters. Artikel von Barbara Hein].
  68. SR 05-2001(08): 'Je älter ich werde, desto mehr hört man mir zu, obwohl ich meiner Meinung nach das gleiche sage wie immer.' [Thema Alter(n). Zitat von Peter Ustinov].
  69. SR 09-2002(52-55): Königin der Ochseninseln. Die 82-jährige Inge Isaak lebt auf einer kleinen Insel in der Flensburger Förde, die einst ihr Ururgroßvater kaufte, und nichts zieht sie aufs Festland. [Hochaltrige Akteure].
  70. SR 05-1997(46-50): Kontakte knüpfen: Wie wär's denn mit einem Kochkurs? [Umgang mit dem Alter(n). Artikel von Doro Schulz].
  71. SR 04/05-1991(16-18): Ältere brauchen sich der sexuellen Gefühle nicht zu schämen: Mit 60 kein Recht auf Zärtlichkeit? [Sexualität im Alter].
  72. SR 10-2002(12): Lust auf Sex geht nicht in Rente. Intime Nähe: Jeder zweite Senior sehnt sich danach. [Sexualität im Alter].
  73. SR 03-2002(22-27): Machen Sie Ihre Wohnung fit fürs Alter. Altersgerecht wohnen. [Wohnen im Alter].
  74. SR 12-1999(50-53): Mein Weihnachten: Allein – aber nicht einsam! [Umgang mit dem Alter(n). Artikel von Liz Hiller].
  75. SR 05-2002(50-55): Mit den Kindern unter einem Dach. Modell Großfamilie. Für viele Ältere ist es unvorstellbar, mit ihren Kindern in einem Haus zu leben. Andere haben diese Wohnform schätzen gelernt. [Wohnen im Alter].
  76. SR 05-2001(03): Neue Kontakte finden. [Umgang mit dem Alter(n). Artikel von Dr. Edgar Lenier, Apotheker und Chefredakteur].
  77. SR 01-2001(9): Neuer Ratgeber: Pflegefall – was tun? [Pflege].
  78. SR 09-2002(11): Pflegende Angehörige gesucht. Pflege rund um die Uhr: Wie schaffen Angehörige das? [Pflege].
  79. SR 02-1997(46-48): Pflegeversicherung: Wer den Profi nicht bestellt, der verliert das Pflegegeld. [Pflege. Artikel von Wolfgang Büser, TV-Sozialexperte].
  80. SR 03-2002(09): Private Pfleger sind versichert. [Pflege].
  81. SR 01-2002(52-56): Serie: Wohnen im Alter (1). Im warmen Süden überwintern. [Wohnen im Alter].
  82. SR 06-1998(38): Sicheres Wohnen: Tückische Treppen. Irgendwann kommt bei vielen der Punkt, von dem an Treppensteigen zur Qual wird. [Wohnen im Alter].
  83. SR 08-2001(12): Sollten Kinder ihre Eltern pflegen? [Pflege].
  84. SR 09-1996(04-07): Sport im Alter: Warum er für die Gesundheit so wichtig ist. [Aktivierung. Artikel von Prof. Dr. med. Dieter Platt].
  85. SR 01-1994(54-55): Arbeitslos um Kranken zu pflegen: Dennoch Arbeitslosengeld? [Pflege].
  86. SR 01-1995(25): Neuer Hauttest: Schneller Nachweis für Alzheimer. [Demenzen].
  87. SR 01-1995(32-33): Auszeichnung für aufopfernde Pflege. Eine Aktion des Deutschen Grünen Kreuzes und des Senioren Ratgeber. [Pflege].
  88. SR 01-1995(48-50): Die neue Pflegeversicherung: Alle versichert – Leistungen aber erst ab April. [Pflege].
  89. SR 01-1997(04-07): Multimorbidität: Wenn einen mehrere Krankheiten gleichzeitig plagen. [Geriatrie. Artikel von Prof. Dr. Dieter Platt].
  90. SR 01-1997(46-47): Wohnungskündigung: Sonderrecht durch Pflegefall. [Wohnen im Alter. Pflege].
  91. SR 01-1999(05): Im Altenheim. Schlechte Zähne. [Wohnen im Alter].
  92. SR 01-2001(48-51): Habe ich Anspruch auf Kurzzeitpflege? [Pflege. Leserbrief. Antwort:
  93. SR 01-2002(09): Frauen tragen die Pflegelast. [Pflege].
  94. SR 02-1993(64-65): Weshalb Senioren sich das Leben nehmen: Nutzlos im Alter? [Suizid].
  95. SR 02-1996(50-51): Bei Hirnleistungsstörungen: So können Angehörige leichter helfen. [Demenzen].
  96. SR 02-1997(28-31): Häusliche Pflege: Hilfen rund ums Pflegebett. [Pflege].
  97. SR 02-1999(64-67): Europa ohne Grenzen. Auch im Ausland Pflegegeld? Ein interessantes Urteil des Europäischen Gerichtshofes schafft Klarheit zu Fragen des 'Pflegegeld-Exports'. [Pflege].
  98. SR 03-1995(50-51): Pflegeversicherung: Muß das Pflegegeld auch versteuert werden? [Pflege. Artikel von Wolfgang Büser, TV-Sozialexperte].
  99. SR 03-1996(44-46): Häusliche Pflege: Nutzen Sie die Hilfsmittel! [Pflege].
  100. SR 03-1996(48-49): Dekubitus: Wundliegen verhindern. [Pflege].
  101. SR 03-1998(68-69): Pflegeversicherung: Positive Bilanz nach drei Jahren. [Pflege].
  102. SR 03-2000(74-77): Erbrecht. Was ist ein Vermächtnis? [Erbrecht].
  103. SR 04/05-1990(16-17): Schadenfreiheitsrabatt kann sogar vererbt werden. [Erbrecht].
  104. SR 04-1993(56-57): Demnächst müssen wir alle vorsorgen: Was kostet die Pflegeversicherung? [Pflege].
  105. SR 04-1994(53-54): Wenn die Gehirnleistung nachläßt: Mit Vergeßlichkeit fängt es oft an. [Demenzen].
  106. SR 04-1995(54-55): Weitere Einzelfragen zur Pflegeversicherung: Für Rentner nicht immer der halbe Betrag. [Pflege. Artikel von Wolfgang Büser, TV-Sozialexperte].
  107. SR 04-1996(40-44): Das psychologische Thema: Mehr Mut zur Lust? [Sexualität im Alter.
  108. SR 04-1996(52-53): Pflegeversicherung: Ab 1996 nicht mehr ohne Vorversicherung. [Pflege].
  109. SR 04-1997(44-45): Pflegeversicherung: Woran erkennt man einen seriösen Pflegedienst? [Pflege. Artikel von Wolfgang Büser, TV-Sozialexperte].
  110. SR 04-1999(30-31): Infektion an Hautdruckstellen. [Pflege. Leserbrief].
  111. SR 04-2000(06-11): Wundliegen. Steht Ihre Haut unter Druck? [Pflege].
  112. SR 04-2001(03): Die Super-Hundertjährigen. [Hochaltrige Akteure].
  113. SR 04-2002(78-82): Göttin für jedermann, Iris Berben. Traumfrau. [Anti-Aging].
  114. SR 05-1996(50): Hilfe für Angehörige: Plötzlich ein Pflegefall? [Pflege].
  115. SR 05-2002(09): Sex im Alter ist nicht tabu. [Sexualität im Alter].
  116. SR 06-1995(47): Senioren im Straßenverkehr: Oft exzellente Autofahrer. [Thema Alter(n)].
  117. SR 06-1996(52-53): Testament: Form nicht gewahrt – doch Steuern gespart. [Erbrecht.
  118. SR 06-1998(32-37): Häusliche Pflege: So wird das Leben leichter. [Pflege].
  119. SR 06-1998(70-73): Mit Vollmachten bestimmen Sie es selbst: Wer soll sich um Sie kümmern? [Vollmacht. Patientenverfügung].
  120. SR 06-1999(26-33): Hirnleistung. Bis ins hohe Alter geistig fit bleiben. [Umgang mit dem Alter(n). Aktivierung].
  121. SR 06-1999(44-50): Selbständig bleiben. In den eigenen vier Wänden alt werden. [Wohnen im Alter].
  122. SR 06-1999(52-53): Treppenlift. Problemlos ins obere Stockwerk. [Wohnen im Alter].
  123. SR 06-2000(20-26): Früherkennung Demenz. Sensibel die Signale beachten. [Demenzen].
  124. SR 07-1994(32): Pflanzenforschung: Schneeglöckchen gegen Alzheimer? [Demenzen].
  125. SR 07-1998(70-71): Pflege durch Angehörige: Genaues Rechnen lohnt sich. [Pflege].
  126. SR 07-1999(34-39): Tagespflegestationen. Zwischen Heim und daheim. [Wohnen im Alter].
  127. SR 07-2001(09): Gutes Körpergefühl, guter Sex. [Sexualität im Alter].
  128. SR 08-1994(62-63): Belege nicht immer erforderlich: 1800 Mark Steuerfreibetrag für Pflegepersonen. [Pflege].
  129. SR 08-1995(24-27): Sorglos im Urlaub: Alt, alleinstehend – trotzdem nicht einsam. [Umgang mit dem Alter(n)].
  130. SR 08-1995(54-55): Immer noch Unsicherheit über Pflegegeld: Ohne Arbeitsverhältnis keine Steuerpflicht. [Pflege. Artikel von Wolfgang Büser, TV-Sozialexperte].
  131. SR 08-1997(50-54): Tips für den Ruhestand: Wer richtig wohnt, hat mehr vom Leben. [Wohnen im Alter. Artikel von Doro Schulz].
  132. SR 08-1999(64-65): Viereinhalb Jahre Pflegeversicherung. Wie gut ist sie heute? Die Pflegeversicherung hat sich zu einer wertvollen Säule unseres Sozialsystems entwickelt.
  133. SR 08-2001(46-52): Mit Humor und Muckis auf dem Drahtseil. Ein Leben für das Varieté.
  134. SR 09-1993(36-37): 'Europäisches Jahr der älteren Menschen'. Noch dieses ganze Jahr ist Senioren-Jahr. [Thema Alter(n)].
  135. SR 09-1994(50-52): Das Finanzamt erfährt's auf jeden Fall: Haben Sie ein paar Mark zu vererben? [Erbrecht. Artikel von Wolfgang Büser, TV-Sozialexperte].
  136. SR 09-1996(28-30): Stationäre Pflege: Auch in Heimen gelten jetzt Pflegestufen. [Pflege.
  137. SR 10-1993(06-07): Wenn ein Mensch Hilfe braucht: Schaffen Sie die häusliche Pflege? [Pflege].
  138. SR 10-1994(32-33): Auszeichnung für aufopfernde Pflege. Eine Aktion des Deutschen Grünen Kreuzes und des Senioren Ratgeber. [Pflege].
  139. SR 10-1995(58-61): Das psychologische Thema: Wer an den Tod denkt, kann bewußter leben. [Endlichkeit].
  140. SR 10-1996(46-50): Alzheimer-Krankheit: Auch die Angehörigen leiden mit. [Demenzen.
  141. SR 10-1997(54-57): Tips für Ihre Sicherheit: Lassen Sie nie einen Fremden in Ihre Wohnung. [Kriminelle Übergriffe auf Senioren. Frank Kavelowski, Kriminalhauptkomissar Polizei Essen].
  142. SR 10-1997(60-63): Häusliche Pflege: Die Vertretung kann bis 2800 Mark kassieren. [Pflege].
  143. SR 10-1999(04-05): Hirnleistungsschwäche: Demenzkranke optimal versorgen. [Demenzen].
  144. SR 10-1999(44-47): Das psychologische Thema: Über das Trauern. [Endlichkeit. Artikel von Dr. Doris Wolf, Diplom-Psychologin].
  145. SR 10-2000(06-07): Meine Carmen ist die Beste. [Pflege].
  146. SR 11-1993(24-25): Eine Aktion des Deutschen Grünen Kreuzes und des Senioren Ratgeber. Auszeichnung für aufopferungsvolle Altenpflege. [Pflege].
  147. SR 11-1994(32-33): Auszeichnung für aufopfernde Pflege. Eine Aktion des Deutschen Grünen Kreuzes und des Senioren Ratgeber. [Pflege].
  148. SR 11-1997(56-59): Tips für Ihre Sicherheit: Lassen Sie Ihre Handtasche lieber zu Hause. [Kriminelle Übergriffe auf Senioren. Frank Kavelowski, Kriminalhauptkomissar Polizei Essen].
  149. SR 11-1999(58-60): Rechtzeitig vorsorgen. Reicht die gesetzliche Pflegeversicherung? [Pflege].
  150. SR 11-2000(60-63): Zahlt die Pflegeversicherung auch in Zukunft? [Pflege. Leserbrief.
  151. SR 11-2000(64-66): Patientenverfügung – was muss ich beachten? Arnd May, Zentrum für Medizinische Ethik der Ruhr-Universität Bochum. [Vollmacht. Patientenverfügung].
  152. SR 12-1990/01-1991(30-32): Nicht nur nach dem Preis fragen. Suchen Sie das 'beste' Altenheim? [Wohnen im Alter].
  153. SR 12-1991/01-1992(32-34): Wissen Sie, wie man hilft? Familie – der Welt größte Pflegedienst. [Pflege].
  154. SR 12-1993(12): Für 'aufopfernde Pflege'. [Pflege].
  155. SR 12-1994(36-37): Das Reha-Telefon gibt Auskunft: Pflege durch Kur oft vermeidbar. [Pflege].
  156. SR 12-1995(52-54): Pflegeversicherung: Wann gibt es mehr als 2800 Mark im Monat? [Pflege. Artikel von Wolfgang Büser, TV-Sozialexperte].
  157. SR 12-1998(80-81): Marianne Hoppe. Ich genieße das Privileg, noch gesund zu sein. [Hochaltrige Akteure. Artikel von Stefanie Jankuhn].
  158. SR 12-1999(25): Wenn die Seele Trauer trägt. Einsamkeit macht krank. [Trauer].
  159. SR 12-2000(44-47): Pflegeeinstufung – Wie kann ich mich vorbereiten? [Pflege.
  160. SR 05-1994(40-42): Sterbefall in der Familie: Auch einen Rabatt kann man 'vererben'. [Erbrecht. Artikel von Wolfgang Büser, TV-Sozialexperte].
  161. SR 03-1997(40-42): Straßenverkehr: Sind ältere Autofahrer wirklich ein Risiko? [Umgang mit dem Alter(n)].
  162. SR 10-2000(64-68): Stundenlang laufen, ohne zu japsen. Marathon. 75 Senioren trainieren für ein großes Ziel: den Kölner Stadt-Marathon 2000. [Umgang mit dem Alter(n).
  163. SR 11-2002(10): Umzug ins Heim auch kurzfristig. [Wohnen im Alter].
  164. SR 12-2000(10): Umzug ins Seniorenheim auch kurzfristig möglich. [Wohnen im Alter].
  165. hat er bereits auf dem Buckel, und seit mehr als 77 Jahren steht er schon auf der Bühne. Wer Konrad Thurano, den ältesten Artisten und Clown der Welt, daheim und in seiner Vorstellung besucht, hat stets die Qual der Wahl: Was zuerst? Lachen oder staunen? [Prominente Akteure des hohen Alters].
  166. SR 01-1998 SR 02-1998 SR 03-1998 SR 04-1998 (vakant) SR 05-1998 SR 06-1998 SR 07-1998 SR 08-1998 SR 09-1998 SR 10-1998 SR 11-1998 SR 12-1998 SR 01-1999 SR 02-1999 SR 03-1999 SR 04-1999 SR 05-1999 SR 06-1999 SR 07-1999 SR 08-1999 (vakant) SR 09-1999 SR 10-1999 SR 11-1999 SR 12-1999 SR 01-2000 SR 02-2000 SR 03-2000 SR 04-2000 SR 05-2000 SR 06-2000 SR 07-2000 SR 08-2000 SR 09-2000 SR 10-2000 SR 11-2000 SR 12-2000 SR 01-2001 SR 02-2001 SR 03-2001 SR 04-2001 SR 05-2001 SR 06-2001 SR 07-2001 SR 08-2001 SR 09-2001 SR 10-2001 SR 11-2001 SR 12-2001
  167. SR 04/05-1991(65): Vorzeitige Faltenbildung? Lesen Sie, was Sie dagegen tun können. [Anti-Aging].
  168. SR 02/03-1990(20-23): Wenn das Gehirn nicht mehr richtig funktioniert: 'Oma wird nun vergeßlich'. [Demenzen].
  169. SR 12-1991/01-1992(04-07): Wenn der Geist immer schwächer wird. Ein Hollywoodstar machte die Alzheimersche Krankheit bekannt – Hirnfunktionen sind beeinträchtigt – Steiler Anstieg nach dem 60. Lebensjahr. [Demenzen. Artikel von Prof. Dr. med. Dieter Platt].
  170. SR 10/11-1992(52-55): Wenn wir einen Angehörigen verlieren: Vom Umgang mit der Trauer. [Endlichkeit. Artikel von Dr. Doris Wolf, Diplom-Psychologin].
  171. SR 07-2002(52-57): Wie finde ich das richtige Heim? Gut versorgt sein. Wohin, wenn die eigenen Kräfte nachlassen und Hilfe rund um die Uhr nötig wird? [Wohnen im Alter].
  172. SR 07-1993(02-05): Wollen Sie so alt werden wie Methusalem? Das Märchen von den 140jährigen – Langlebigkeit hängt von der Erbmasse ab. [Thema Alter(n). Artikel von Prof. Dr. med. Dieter Platt].


* Das Dokument ist im Internet frei zugänglich - Hinweise zu den Nutzungsrechten