Subakuter und chronischer Rückenschmerz in der hausärztlichen Versorgung: Eine systematische Übersichtsarbeit symptomevaluierender Studien

Hintergrund: Subakuter und chronischer Rückenschmerz ist ein häufiges Symptom in der Allgemeinmedizin. Symptome wiederum sind meist der Grund für eine Vorstellung beim Hausarzt. Dementsprechend liefern symptomevaluierende Studien wichtige Daten für dieses Patientenkollektiv. Interessante Zielgröß...

Ausführliche Beschreibung

Gespeichert in:
Bibliographische Detailangaben
1. Verfasser: Schmidt, Laura A. S.
Beteiligte: Becker, Annette (Prof. Dr.) (BetreuerIn (Doktorarbeit))
Format: Dissertation
Sprache:Deutsch
Veröffentlicht: Philipps-Universität Marburg 2017
Allgemeinmedizin
Schlagworte:
Online Zugang:PDF-Volltext
Tags: Tag hinzufügen
Keine Tags, Fügen Sie den ersten Tag hinzu!
Beschreibung
Zusammenfassung:Hintergrund: Subakuter und chronischer Rückenschmerz ist ein häufiges Symptom in der Allgemeinmedizin. Symptome wiederum sind meist der Grund für eine Vorstellung beim Hausarzt. Dementsprechend liefern symptomevaluierende Studien wichtige Daten für dieses Patientenkollektiv. Interessante Zielgrößen sind unter anderem die Prävalenz, die Ätiologie und die Prognose. Ziel: In dieser systematischen Übersichtsarbeit wird die Literatur der letzten 50 Jahre durchsucht und symptomevaluierende Studien zum Thema subakuter und chronischer Rückenschmerzen beim Hausarzt analysiert, um den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema zu erarbeiten. Methode: Studien wurden durch eine systematische Literatursuche in Pubmed identifiziert. Die gefundenen Studienzusammenfassungen wurden anhand zuvor definierter Ein- und Ausschlusskriterien von zwei Beurteilen bewertet. Die Volltexte der einschlägigen Studienzusammenfassungen wurde in gleicher Weise bewertet. Die Daten, der schließlich eingeschlossenen Studien/Publikationen wurden strukturiert extrahiert und die Studienqualität bewertet. Um eine Vergleichbarkeit der verschiedenen Ergebnisse zu gewährleisten wurde ein prozentueller Ergebniswert verwendet. Ergebnisse: 885 der 3794 Studienzusammenfassungen waren einschlägig. Von diesen 885 Publikation entsprachen 26 Publikationen von 15 Studien den Ein- und Ausschlusskriterien dieser Arbeit. Da die Daten der Arbeiten sehr inhomogen waren, wurde keine Metaanalyse durchgeführt, sondern eine deskriptive Auswertung durchgeführt. Der überwiegende Teil der Studien erhielt eine gute bis durchschnittliche Qualitätsbewertung. Eine Studien lieferte Daten zur Ätiologie chronischer Rückenschmerz und fand, dass 23.6 % der Patientin axiale Spondyloarthritis hatten, 22 % von diesen wiederum hatten Spondylitis ankylosans. Zwei Studien erbrachten Daten zur Prävalenz. Eine Studie zeigte, dass 1.3 % der Hausarztpatienten sich wegen chronischer Rückenschmerzen vorstellen. Die zweite Studie zeigte, dass 5.95 % der Chronisch-Kranken chronischen Rückenschmerz haben. Der überwiegende Teil der Ergebnisse ergab Prognosedaten. Die wesentlichen Ergebniskategorien waren: Schmerz, Lebensqualität, funktionelle Beeinträchtigung, arbeitsbezogene Ergebnisse und Stimmung. Die mittlere prozentuale Veränderung über 6 Monate betrug -2.9 bis +23.6 % im Bereich Lebensqualität, mit einer großen Spannweite innerhalb der einzelnen Subskalen. Im Bereich Schmerz war die mittlere prozentuale Veränderung -2.1 bis +11 % nach 6 Monaten. Nur eine Studie zeigte eine Verschlechterung der Schmerzsymptomatik. Die funktionelle Beeinträchtigung verbesserte sich im Mittel um +5.8 bis +6.8 % nach 6 Monaten. 48 bis 58 % der initial krankgeschriebenen Patientin waren auch noch nach 12 Monaten krank geschriebenen. Fazit: Diese systematische Übersichtsarbeit symptomevaluierender Studien zeigt eine Verbesserung der verschiedenen Ergebniskategorien über die Zeit. Es gibt wenig Literatur über Prävalenz und Ätiologie im Bezug auf das Symptom subakuter und chronischer Rückenschmerz in der Hausarztpraxis.
DOI:https://doi.org/10.17192/z2017.0449