Das Genus und seine mentale Repräsentation bei Mehrsprachigen. Eine psycholinguistisch experimentelle Studie mit arabischen Deutschlernenden.

Arabische Deutschlernende profitieren von den Regularitäten der Genuszuweisung, um schneller und zuverlässiger auf das Genus der deutschen Nomen zuzugreifen und das Genus von dem mentalen Lexikon abzurufen.

Gespeichert in:
Bibliographische Detailangaben
1. Verfasser: Nasr Hussein, Mohammed
Beteiligte: Albert, Ruth (Prof. Dr.) (BetreuerIn (Doktorarbeit))
Format: Dissertation
Sprache:Deutsch
Veröffentlicht: Philipps-Universität Marburg 2016
Germanistik und Kunstwissenschaften
Schlagworte:
Online Zugang:PDF-Volltext
Tags: Tag hinzufügen
Keine Tags, Fügen Sie den ersten Tag hinzu!
Beschreibung
Zusammenfassung:Arabische Deutschlernende profitieren von den Regularitäten der Genuszuweisung, um schneller und zuverlässiger auf das Genus der deutschen Nomen zuzugreifen und das Genus von dem mentalen Lexikon abzurufen.
DOI:https://doi.org/10.17192/z2016.0089