Untersuchung zur Penetration von topisch appliziertem Diclofenac-Natrium 4% Sprüh-Gel in Synovialgewebe, Synovialflüssigkeit und Plasma bei Patienten mit geplantem endoprothetischem Kniegelenksersatz

Diese Studie sollte das Penetrationsvermögen von lokal appliziertem Diclofenac Sodium Spray 4% Gel in das Synovialgewebe, die Synovialflüssigkeit und das Blutplasma bei Patienten mit Gelenkergu und geplantem endoprothetischem Gelenkersatz bei Gonarthrose klären. Hierzu wurden 39 Patienten mit geplan...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Sagnak, Ercan
Contributors: Schofer, Markus ( Prof. Dr. med) (Thesis advisor)
Format: Dissertation
Language:German
Published: Philipps-Universität Marburg 2015
Orthop
Subjects:
Online Access:PDF Full Text
Tags: Add Tag
No Tags, Be the first to tag this record!
Description
Summary:Diese Studie sollte das Penetrationsvermögen von lokal appliziertem Diclofenac Sodium Spray 4% Gel in das Synovialgewebe, die Synovialflüssigkeit und das Blutplasma bei Patienten mit Gelenkergu und geplantem endoprothetischem Gelenkersatz bei Gonarthrose klären. Hierzu wurden 39 Patienten mit geplantem Gelenkersatz in 2 Behandlungsgruppen mit jeweils 2-maliger oder 3-maliger Applikation von Diclofenac Sodium 4% Spray Gel über einen Zeitraum von 3 Tagen randomisiert. Acht Stunden nach der letzten PräparatAnwendung erfolgte die KnieOperation mit einer Konzentrationsbestimmung von Diclofenac im Synovialgewebe, der Synovialflüssigkeit und dem Blutplasma durch Flüssigkeitschromatographie. Die mediane DiclofenacKonzentration im Synovialgewebe war ca.10-20-fach höher (36.2 und 42.8 ng/g) als in der Synovialflüssigkeit (2.6 and 2.8 ng/mL)oder im Blutplasma (3.9 and 4.1 ng/mL) in beiden Behandlungsgruppen. Hierbei konnte jedoch keine Dosisabhängigkeit für ein Kompartiment oder Behandlungsgruppe festgestellt werden. Behandlungsabhängige Nebenwirkungen wurden in zwei Fällen in Form von Hautreaktionen beobachtet. Zusammenfassend ist Diclofenac Sodium 4% Spray Gel in der Lage die Haut lokal in wirksamen Mengen zu penetrieren und das gewünschte Zielgewebe zu erreichen. Die gemessenen Konzentrationen waren nicht dosis-abhängig und die Anwendung wurde in 97,4% der Patienten sehr gut vertragen. Somit stellt die topische Anwendung von Diclofenac eine sehr gute Alternative zur systemischen NSARTherapie in der initialen Behandlung der Arthrose dar.
DOI:https://doi.org/10.17192/z2015.0568