Komplimenterwiderungsstrategien im Bulgarischen und Deutschen

Diese empirische Arbeit beschäftigt sich im Rahmen einer kontrastiven Analyse mit den verbalen Komplimenterwiderungsstrategien im Bulgarischen und Deutschen. Ziel der vorliegenden Arbeit war es, die Distribution sowie die Häufigkeit der eingesetzten Komplimenterwiderungsstrategien in beiden Sprachge...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Dimova, Dimka Stoianova
Contributors: Albert, Ruth (Prof. Dr.) (Thesis advisor)
Format: Dissertation
Language:German
Published: Philipps-Universität Marburg 2014
Germanistische Sprachwissenschaft
Subjects:
DCT
Online Access:PDF Full Text
Tags: Add Tag
No Tags, Be the first to tag this record!
Description
Summary:Diese empirische Arbeit beschäftigt sich im Rahmen einer kontrastiven Analyse mit den verbalen Komplimenterwiderungsstrategien im Bulgarischen und Deutschen. Ziel der vorliegenden Arbeit war es, die Distribution sowie die Häufigkeit der eingesetzten Komplimenterwiderungsstrategien in beiden Sprachgemeinschaften zu beschreiben, um Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den Bulgaren und Deutschen bei der Realisierung des Sprechaktes „Komplimenterwiderung“ aufdecken zu können. Ferner wurde der Einfluss des Komplimentthemas, des sozialen Status und der sozialen Distanz zwischen den Interaktionspartnern auf die Komplimenterwiderungsstrategien einerseits im Zusammenhang mit dem Geschlecht und andererseits im Zusammenhang mit der Sprachgemeinschaft durchleuchtet. Und nicht zuletzt gehörte zum Untersuchungsgegenstand der Arbeit das geschlechtsspezifische Komplimenterwiderungsverhalten sowohl innerhalb der jeweiligen Sprachgemeinschaft als auch sprachübergreifend. Als Erhebungsinstrument für die Datensammlung wurde ein Diskursergänzungstest (Discourse Completion Test, DCT) eingesetzt. Insgesamt haben 160 deutsche und 160 bulgarische Studierende an der Untersuchung teilgenommen. Die Ergebnisse der Datenauswertung haben gezeigt, dass sowohl Bulgaren als auch Deutsche Komplimente am häufigsten annehmen. Der angewandte Chi-Quadrat-Test bezüglich der Unterschiede in der Distribution der drei Hauptstrategien ANNEHMEN, ABLENKEN/AUSWEICHEN (inklusive der Strategie „Ignorieren“) und ABLEHNEN in beiden Sprachgemeinschaften zeigte ein signifikantes Ergebnis. Während sich die bulgarischen Probanden häufiger als die deutschen für die Komplimentannahme entscheiden, lehnen die deutschen Probanden Komplimente häufiger als die bulgarischen ab oder weichen ihnen häufiger aus. „Sichbedanken“ ist die häufigste Komplimenterwiderungsstrategie beider Sprachgemeinschaften. Im Großen und Ganzen weisen beide Sprachgemeinschaften ein ähnliches Komplimenterwiderungsverhalten ohne gravierende Differenzen auf. Hinsichtlich der geschlechtsspezifischen Besonderheiten zeigte sich, dass Frauen häufiger als Männer Komplimente annehmen. Im Vergleich dazu lehnen Männer Komplimente häufiger ab oder weichen ihnen häufiger aus. Als männereigene Strategien können „Scherzen“ und „A(nnehmen)-Erklären“ bezeichnet werden, während bei den Frauen keine Komplimenterwiderungsstrategie als „frauentypisch“ identifiziert werden konnte.
DOI:https://doi.org/10.17192/z2014.0373