Die Nipahvirus Glykoproteine - Ihre Verteilung in infizierten und transfizierten polarisierten Epithelzellen und die Identifizierung basolateraler Transportsignale

In dieser Arbeit konnte gezeigt werden, dass die NiV-Infektion von polarisierten Epithelzellen zur Ausbildung von Synzytien führt. Diese Fusion benachbarter Zellen wird durch die basolaterale Verteilung der fusogenen NiV-Glykoproteinkomplexe hervorgerufen. Die basolaterale Lokalisation der Glykoprot...

Ausführliche Beschreibung

Gespeichert in:
1. Verfasser: Weise, Carolin
Beteiligte: Buckel, Wolfgang (Prof. Dr.) (BetreuerIn (Doktorarbeit))
Format: Dissertation
Sprache:Deutsch
Veröffentlicht: Philipps-Universität Marburg 2012
Medizin
Ausgabe:http://dx.doi.org/10.17192/z2012.0054
Schlagworte:
Online Zugang:PDF-Volltext
Tags: Tag hinzufügen
Keine Tags, Fügen Sie den ersten Tag hinzu!
Zusammenfassung:In dieser Arbeit konnte gezeigt werden, dass die NiV-Infektion von polarisierten Epithelzellen zur Ausbildung von Synzytien führt. Diese Fusion benachbarter Zellen wird durch die basolaterale Verteilung der fusogenen NiV-Glykoproteinkomplexe hervorgerufen. Die basolaterale Lokalisation der Glykoproteine wird über Tyrosin-motive in den zytoplasmatischen Domänen des F- und G-Proteins vermittelt. Werden diese Tyrosine mutiert, werden beide Glykoproteine apikal transportiert und vermitteln keine Zell-Zell-Fusion mehr. Obwohl diese Untersuchungen in MDCK-Zellen, einer immortalisierten Nierenepithelzelllinie, durchgeführt wurden, kann man ver-muten, dass auch in den polarisierten Epithelzellen des Respirationstraktes die basolaterale Verteilung des F- und G-Proteins die Zell-Zell-Fusion vermittelt. Dadurch wird die Barriere früh in der Infektion zerstört und ein Ausbreiten der Infektion in das subepitheliale Gewebe kann stattfinden.
DOI:http://dx.doi.org/10.17192/z2012.0054