Einflussfaktoren beim sonographischen Screening der Säuglingshüfte

Ziel dieser Arbeit ist es, den Einfluss verschiedener Faktoren auf das sonographische Screening der Säuglingshüfte zu untersuchen. Die zu untersuchenden Faktoren sind der Ausbildungs- und Erfahrungsstand des Untersuchers, die verwendete Schallkopffrequenz und die Auswertungsmethode. Hierfür wurden a...

Ausführliche Beschreibung

Gespeichert in:
1. Verfasser: Schüttler, Karl-Friedrich
Beteiligte: Schofer, Markus (Prof. Dr.) (BetreuerIn (Doktorarbeit))
Format: Dissertation
Sprache:Deutsch
Veröffentlicht: Philipps-Universität Marburg 2011
Orthop
Ausgabe:http://dx.doi.org/10.17192/z2011.0503
Schlagworte:
Hip
Online Zugang:PDF-Volltext
Tags: Tag hinzufügen
Keine Tags, Fügen Sie den ersten Tag hinzu!

1. Reijman M, Hazes JM, Pols HA, Koes BW, Bierma-Zeinstra SM. Acetabular dysplasia predicts incident osteoarthritis of the hip: the Rotterdam study. Arthritis Rheum 2005;52(3):787-93.


2. Pavlik A. [A harness for treatment of congenital hip dislocation in infants.]. Acta Chir Orthop Traumatol Cech 1953;20(5-6):93-100.


3. Grundschule Berndorf 1994-2003 Gymnasium " Alte Landesschule Korbach " 18.06.2003 Abschluss der gymnasialen Oberstufe mit der allgemeinen Hochschulreife Zivildienst: 2003-2004


4. Richardson ML. Approaches for warning a ship of its approach to large objects in a fog. Br Pat No 9423 1912.


5. Assistenzarzt an der Klinik für Orthopädie und Rheumatologie am Universitätsklinikum Marburg


6. Minuten aus. Auch ist es möglich, dass durch das mehrmalige Wenden ihres Kindes von einer auf die andere Seite, erhöhte Unruhe bei Ihrem Kind entsteht.


7. Roser W. Bonnets Ansichten über die Gelenkkrankheiten mitgetheilt und mit Anmerkungen versehen. Arch physiol Heilk 1846;5:132.


8. Schilt M. Das Entstehen der angeborenen Pfannendachdysplasie und Luxation (Morphologie). In: Angeborene Hüftdysplasie und -luxation vom Neugeborenen bis zum Erwachsenen, Proceedings Symposium Uni Zürich; 1993; Zürich: Schilt, M, Lüdin, C.; 1993. p. 13-6.


9. Wir weisen jedoch auch darauf hin, dass diese Untersuchungen für Ihr Kind weder schmerzhaft sind, noch irgendwelche Belastungen durch Strahlung entstehen, wodurch Sonographie beliebig häufig angewendet werden kann. Justus-Liebig- Universität Gießen UNIVERSITÄTSKLINIKUM GIESSEN UND MARBURG GMBH Philipps-Universität Marburg Klinik für Orthopädie und Rheumatologie ° 35033 Marburg Einverständniserklärung Patientenaufkleber:


10. Ich wurde darüber informiert, dass die Teilnahme an der Studie freiwillig ist. Ich kann jederzeit, auch ohne Angabe von Gründen und ohne persönliche Nachteile für mich oder mein Kind, mein Einverständnis zurückziehen.


11. Roser W. Die Lehre von den Spontanluxationen. Arch Heilk 1864;5:542-5.


12. Votum der Ethikkomission und Einverständniserklärung Klinik für Orthopädie und Rheumatologie ° 35033 Marburg " Einfluss der Schallkopffrequenz beim sonographischen Screening der Säuglingshüfte " eine prospektive, verblindete, monozentrische Studie Liebe Eltern!


13. Erste Ärztliche Prüfung (Physikum) 07.12.2010


14. Persönliche Daten: Geboren: 02.12.1983 in Korbach Eltern: Dr. med. dent. Karl Schüttler Dipl. chem. Ulrike Schüttler (geb. Marschke)


15. Hierzu würden wir zu Ihnen auf die Kinderstation kommen, um die folgenden Untersuchungen durchzuführen: Zusätzlich zum regulären Screening mit dem 7,5 MHz Schallkopf würden insgesamt 3


16. Ich bin damit einverstanden, dass die an meinem Kind erhobenen Daten zu wissenschaftlichen Zwecken in anonymisierter Form, wie im Aufklärungsblatt erläutert, ausgewertet werden.


17. Ich habe die Aufklärung über die Studie genau gelesen. Alle meine Fragen sind ausreichend beantwortet worden und ich bin mit der Teilnahme meines Kindes an der Studie einverstanden.


18. Ich habe zur Kenntnis genommen, dass ich bei weiteren Fragen jederzeit meinen behandelnden/untersuchenden Arzt ansprechen kann.


19. Im Rahmen dieser Studie soll nun geklärt werden, in wiefern der Einsatz der modernen 12MHz Schallköpfe zu einer Verbesserung und Objektivierung der Untersuchung beitragen kann. Insbesondere ob Abweichungen der Ergebnisse eines Untersuchers oder zwischen mehreren Untersuchern mit unterschiedlichen Ausbildungsständen vermindert oder vermieden werden können.


20. Salter RB. Innominate osteotomy in the treatment of congenital dislocation and subluxation of the hip in the older child. J Bone Joint Surg Am 1961;47:65-86.


21. Simon EA, Saur F, Buerge M, Glaab R, Roos M, Kohler G. Inter-observer agreement of ultrasonographic measurement of alpha and beta angles and the 6. Tabellarischer Lebenslauf: Karl-Friedrich Schüttler


22. Paton RW, Choudry Q. Neonatal foot deformities and their relationship to developmental dysplasia of the hip: an 11-year prospective, longitudinal observational study. J Bone Joint Surg Br 2009;91(5):655-8.


23. verschiedene Untersucher (Dr. Peterlein – Kinderorthopäde, Dr. Schofer – Oberarzt der Klinik für Orthopädie und Rheumatologie und cand. med Karl-Friedrich Schüttler – Studierender der Medizin) die Hüften ihres Kindes mit Hilfe des Ultraschalls untersuchen.


24. So kann z.B. durch das Anlegen von Hüftbeugeschienen, Spreizhosen oder speziellen Becken-Bein-Gipsen das Nachreifen der Hüftgelenke gefördert werden, mit dem Ziel eine etwaige frühzeitige Arthrose (Gelenkverschleiß) im Hüftgelenke durch mechanische Fehlbelastung möglichst verhindern zu können.


25. Schoenecker PL, Bitz M, Witeside LA. The acute effect of position of immobilization on capital femoral epiphyseal blood flow. A quantitative study using the hydrogen washout technique. J Bone Joint Surg Am 1978;60(7):899- 904.


26. Pravaz CG. Traité théorique et pratique des luxations congénitales du fémur. Baillère, Paris 1847.


27. Roovers EA, Boere-Boonekamp MM, Geertsma TS, Zielhuis GA, Kerkhoff AH. Ultrasonographic screening for developmental dysplasia of the hip in infants. Reproducibility of assessments made by radiographers. J Bone Joint Surg Br 2003;85(5):726-30.


28. Rosendahl K, Toma P. Ultrasound in the diagnosis of developmental dysplasia of the hip in newborns. The European approach. A review of methods, accuracy and clinical validity. Eur Radiol 2007;17(8):1960-7.


29. Wissenschaftler des Universitätsklinikums Marburg haben auf dem Gebiet der Hüftsonographie Pionierarbeit geleistet. Unter anderem deshalb werden hier am Klinikum Marburg die Hüftgelenke jedes Neugeborenen sonographisch untersucht, um gegebenenfalls frühst möglich therapeutisch eingreifen zu können.


30. Weiterhin gilt mein Dank Herrn Dr. med. Peterlein für die hervorragende Betreuung während der praktischen Durchführung der Untersuchungen und der Erstellung dieser


31. Wir möchten darauf hinweisen, dass dies für Sie und Ihr Kind mit einem erhöhten Zeitaufwand verbunden ist. Wir gehen hierbei von einer Gesamtuntersuchungsdauer von ca.


32. Zweite Ärztliche Prüfung (Staatsexamen) Seit 01.01.2011