Die Rolle von Ras1 bei der Regulation des polaren Wachstums in Ustilago maydis

Kleine GTPasen der Ras-Familie sind molekulare Schalter, die an der Regulation einer Vielzahl von zellulären Prozessen beteiligt sind. In der hier vorliegenden Arbeit wurde die Rolle von Ras1 in dem phytopathogenen Pilz Ustilago maydis genauer untersucht. Im Vordergrund der Untersuchung standen die...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Bauer, Annette
Contributors: Bölker, Michael (Prof. Dr.) (Thesis advisor)
Format: Dissertation
Language:German
Published: Philipps-Universität Marburg 2011
Biologie
Subjects:
Online Access:PDF Full Text
Tags: Add Tag
No Tags, Be the first to tag this record!
Description
Summary:Kleine GTPasen der Ras-Familie sind molekulare Schalter, die an der Regulation einer Vielzahl von zellulären Prozessen beteiligt sind. In der hier vorliegenden Arbeit wurde die Rolle von Ras1 in dem phytopathogenen Pilz Ustilago maydis genauer untersucht. Im Vordergrund der Untersuchung standen die von Ras1 aktivierten Signalwege in U. maydis. Es war bereits bekannt, dass während der morphologischen Transition vom hefeartigen zum filamentösen Wachstum in U. maydis der cAMP-Signalweg und die Pheromon-induzierte MAPK-Kaskade aktiviert werden. Auch war bekannt, dass sowohl die RhoGTPase Rac1 als auch Ras1 eine entscheidende Rolle bei der Ausbildung von Filamenten übernehmen. Es konnte gezeigt werden, dass Ras1 in U. maydis sowohl mit Komponenten des cAMP-Signalwegs als auch der MAPK-Kaskade und des Rac1-Signalwegs interagiert und diese Signalwege auch aktivieren kann. Für Ras1 konnten mit Sql2 und Tfh1 zwei RasGEFs identifiziert werden, die Ras1 an der Zytoplasmamembran aktivieren, was zu einer Stimulation der MAPK-Kaskade und des Rac1-Signalmoduls führt. Insgesamt konnte der kleinen GTPase Ras1 die Rolle eines zentralen Koordinators von Filamentbildung in U. maydis zugewiesen werden. Die intrazelluläre Lokalisation von Ras1 war ein weiterer Forschungsschwerpunkt. In diesem Zusammenhang konnte gezeigt werden, dass Ras1 abhängig von seiner Palmitoylierungssequenz an der Zytoplasmamembran oder an Endomembranen lokalisiert. Während die essentiellen Funktionen von Ras1 von Endomembranen aus reguliert werden, war die Lokalisation von Ras1 an der Zytoplasmamembran essentiell für filamentöses Wachstum. Ras1 aktiviert sowohl an der Zytoplasmamembran als auch an Endomembranen das Rac1-Signalmodul. An Endomembranen ist Ras1 an der Regulation der Vakuolenmorphologie beteiligt und wird dort sehr wahrscheinlich durch den GEF Tfh1 aktiviert.
DOI:https://doi.org/10.17192/z2011.0477