Die metaplektische Darstellung: Holomorphe Fortsetzung und Jordan-theoretische Realisierung

Diese Arbeit ist ein Beitrag zur Geometrischen Quantisierung. Sie ist in drei Teile gegliedert: Der erste ist der klassischen Theorie gewidmet und zeigt, im Rahmen des allgemeinen Gelfand-Gindikin-Programmes, dass die Metaplektische Darstellung als Erweiterung einer Darstellung einer Unterhalbgrupp...

Ausführliche Beschreibung

Gespeichert in:
Bibliographische Detailangaben
1. Verfasser: Bischoff, Karina Beatriz
Beteiligte: Upmeier, Harald (Prof. Dr.) (BetreuerIn (Doktorarbeit))
Format: Dissertation
Sprache:Deutsch
Veröffentlicht: Philipps-Universität Marburg 2010
Mathematik und Informatik
Schlagworte:
Online Zugang:PDF-Volltext
Tags: Tag hinzufügen
Keine Tags, Fügen Sie den ersten Tag hinzu!
Beschreibung
Zusammenfassung:Diese Arbeit ist ein Beitrag zur Geometrischen Quantisierung. Sie ist in drei Teile gegliedert: Der erste ist der klassischen Theorie gewidmet und zeigt, im Rahmen des allgemeinen Gelfand-Gindikin-Programmes, dass die Metaplektische Darstellung als Erweiterung einer Darstellung einer Unterhalbgruppe der Komplexifizierung der reellen symplektischen Gruppe gesehen werden kann. Im zweiten Teil wird auf Jordan-theoretischem Niveau eine Darstellung der reellen symplektischen Gruppe angegeben, und im dritten Teil, wird aufbauend auf den zweiten, im neuen Zustandsraum ein projektiv-flaches Hilbertraum-Bündel angegeben. Es wird eine konkrete Realisierung des Shilov-Randes gewisser komplexer Strukturen angegeben, welche, als Anwendung, zu einer konkreten Angabe der Fasern über Randpunkten des metaplektisch-korrigierten Bündels, welches auf diese Randpuznkte erweitert werden kann, führt.
DOI:https://doi.org/10.17192/z2010.0452