Schizophrene Patienten in der Marburger Universitätspsychiatrie während des Zweiten Weltkrieges

Die Arbeit präsentiert eine quantitative und qualitative Auswertung der Patientenakten schizophrener Männer. Aus medizinhistorischer Sicht ergaben sich dabei zwei Schwerpunkte: 1. Die Schizophrenie als Krankheitsbegriff sowie ihre damaligen Therapiemöglichkeiten. 2. Die Psychiatrie im Nationalsozi...

Ausführliche Beschreibung

Gespeichert in:
Bibliographische Detailangaben
1. Verfasser: Ebner, Susanne
Beteiligte: Remschmidt, Helmut (Prof. Dr. Dr.) (BetreuerIn (Doktorarbeit))
Format: Dissertation
Sprache:Deutsch
Veröffentlicht: Philipps-Universität Marburg 2010
Nervenheilkunde
Schlagworte:
Online Zugang:PDF-Volltext
Tags: Tag hinzufügen
Keine Tags, Fügen Sie den ersten Tag hinzu!
Beschreibung
Zusammenfassung:Die Arbeit präsentiert eine quantitative und qualitative Auswertung der Patientenakten schizophrener Männer. Aus medizinhistorischer Sicht ergaben sich dabei zwei Schwerpunkte: 1. Die Schizophrenie als Krankheitsbegriff sowie ihre damaligen Therapiemöglichkeiten. 2. Die Psychiatrie im Nationalsozialismus – Verbindungen zu Zwangssterilisation, Euthanasiemorden und Militärpsychiatrie.
DOI:https://doi.org/10.17192/z2010.0040