Systematische Analyse von Rezeptoren und Effektormechanismen der pulmonalen angeborenen Immunität

Das Atemwegsepithel bildet eine Grenzfläche zwischen dem Körperinneren und unserer Umwelt. Es ist einerseits eine physikalische Barriere und verhindert das Eindringen von pathogenen Mikroorganismen und Fremdkörpern. Andererseits ist es aber auch aktiv an der angeborenen Immunität beteiligt. In diese...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Stanze, Daniel
Contributors: Gemsa, D. (Prof. Dr.) (Thesis advisor)
Format: Dissertation
Language:German
Published: Philipps-Universität Marburg 2009
Medizin
Subjects:
Online Access:PDF Full Text
Tags: Add Tag
No Tags, Be the first to tag this record!
Description
Summary:Das Atemwegsepithel bildet eine Grenzfläche zwischen dem Körperinneren und unserer Umwelt. Es ist einerseits eine physikalische Barriere und verhindert das Eindringen von pathogenen Mikroorganismen und Fremdkörpern. Andererseits ist es aber auch aktiv an der angeborenen Immunität beteiligt. In diesem Zusammenhang spielt die Expression von Toll-like Rezeptoren (TLR) eine wichtige Rolle. Ziel der vorliegenden Arbeit war es, verschiedene Komponenten der angeborenen Immunantwort des Respirationstrakts und des Atemwegsepithels zu untersuchen. Hierbei lag das spezifische Augenmerk auf der Expression von Toll-like Rezeptoren in verschiedenen Zelllinien und der Regulation antimikrobieller Peptide. Zunächst wurde die Expression von TLRs systematisch in unterschiedlichen Zelllinien des Atemwegsepithels untersucht und mit der TLR Expression in Primärzellen verglichen. Es zeigte sich, dass die verschiedenen Zelllinien des Atemwegsepithels Toll-like Rezeptoren exprimieren und sich durch Pathogene sowie deren Bestandteile aktivieren lassen, was zu einer Induktion pro-inflammatorischer Zytokine führte. Es wurde allerdings auch deutlich, dass sich diese Expression von der in Primärzellen teilweise unterscheidet. Nachdem eine Expression von Toll-like Rezeptoren in verschiedenen Epithelzellen nachgewiesen war, wurde als nächstes die Expression von TLR in Endothelzellen untersucht, da diese ebenfalls eine Grenzfläche darstellen und somit ebenfalls eine Schutzfunktion haben. Auch hier zeigte sich, dass Endothelzellen imstande sind TLR zu exprimieren und sich durch pathogene Bestandteile aktivieren lassen. Eine Abwehrreaktion des Atemwegsepithels auf bakterielle Erreger besteht unter anderem in der Induktion von antimikrobiellen Peptiden (AMP). Toll-like Rezeptoren sind in der Lage, neben der Induktion von Zytokinen und Chemokinen, auch die von antimikrobiellen Peptiden einzuleiten. Das Vorkommen einiger AMP im Respirationstrakt konnte bereits in früheren Studien nachgewiesen werden. In der vorliegenden Arbeit wurde das Vorkommen von AMP im Respirationstrakt untersucht, die bisher nur im Hautepithel nachgewiesen wurden, und mit jenen, welche im Respirationstrakt vorkommen, verglichen. So konnte gezeigt werden, dass das antimikrobielle Peptid Psoriasin (S100A7) im Atemwegsepithel exprimiert wird. Die Ergebnisse dieser Arbeit zeigen, dass verschiedene Zelllinien des Atemwegsepithels TLR exprimieren und sich diese Expression von der in Primärzellen teilweise unterscheidet. Des Weiteren wurde gezeigt dass Endothelzellen ebenfalls diverse TLR exprimieren und aktiv an der angeborenen Immunität beteiligt sind. Darüber hinaus konnte die Expression des AMP Psoriasin (S100A7) im Atemwegsepithel nachgewiesen werden.
DOI:https://doi.org/10.17192/z2009.0604