BERA-Screeningverfahren im Einsatz bei Hochrisikokindern

Im Zeitraum von Dezember 2004 bis April 2005 wurden 72 Hochrisiko- und Risikokinder nach Einwilligung der Eltern mit dem AABR-Screening-Gerät ALGO® 3i untersucht. Gemessen wurde immer beidohrig. Die Analyse der einzelnen Messungen wird dargestellt und diskutiert. Das Gerät eignet sich zum Screenin...

Ausführliche Beschreibung

Gespeichert in:
1. Verfasser: Stegmann, Henning Joachim
Beteiligte: Berger, Roswitha (Prof. Dr.) (BetreuerIn (Doktorarbeit))
Format: Dissertation
Sprache:Deutsch
Veröffentlicht: Philipps-Universität Marburg 2009
Hals- Nasen- und Ohrenheilkunde
Schlagworte:
Online Zugang:PDF-Volltext
Tags: Tag hinzufügen
Keine Tags, Fügen Sie den ersten Tag hinzu!
language German
publisher Philipps-Universität Marburg
topic Screening
Gehörlosigkeit
Hörscreening
AABR
Neugeborenes
Deafness
AABR
Hörverlust
Medizin, Gesundheit
Hearing loss
spellingShingle Screening
Gehörlosigkeit
Hörscreening
AABR
Neugeborenes
Deafness
AABR
Hörverlust
Medizin, Gesundheit
Hearing loss
BERA-Screeningverfahren im Einsatz bei Hochrisikokindern
Between December 2004 and April 2005 72 High-Risk Infants were screened with the ALGO® 3i for hearing loss. The Screening always involved both ears. The results are discussed in this dissertation. Screening High-Risk Infants by Automated Auditory Brainstem Response Measurement could reliably detect newborn hearing loss.
Stegmann, Henning Joachim
building Medizin
license_str http://archiv.ub.uni-marburg.de/adm/urhg.html
oai_set_str_mv open_access
doc-type:doctoralThesis
ddc:610
xMetaDissPlus
first_indexed 2009-06-30T00:00:00Z
institution Hals- Nasen- und Ohrenheilkunde
author2 Berger, Roswitha (Prof. Dr.)
author2_role ths
title BERA-Screeningverfahren im Einsatz bei Hochrisikokindern
title_short BERA-Screeningverfahren im Einsatz bei Hochrisikokindern
title_full BERA-Screeningverfahren im Einsatz bei Hochrisikokindern
title_fullStr BERA-Screeningverfahren im Einsatz bei Hochrisikokindern
title_full_unstemmed BERA-Screeningverfahren im Einsatz bei Hochrisikokindern
title_sort BERA-Screeningverfahren im Einsatz bei Hochrisikokindern
contents Between December 2004 and April 2005 72 High-Risk Infants were screened with the ALGO® 3i for hearing loss. The Screening always involved both ears. The results are discussed in this dissertation. Screening High-Risk Infants by Automated Auditory Brainstem Response Measurement could reliably detect newborn hearing loss.
title_alt Screening High-Risk Infants by Automated Auditory Brainstem Response Measurement
url http://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2009/0413/pdf/dhjs.pdf
last_indexed 2011-08-10T23:59:59Z
format Dissertation
author Stegmann, Henning Joachim
description Im Zeitraum von Dezember 2004 bis April 2005 wurden 72 Hochrisiko- und Risikokinder nach Einwilligung der Eltern mit dem AABR-Screening-Gerät ALGO® 3i untersucht. Gemessen wurde immer beidohrig. Die Analyse der einzelnen Messungen wird dargestellt und diskutiert. Das Gerät eignet sich zum Screening bei Hochrisiko- und Risikokindern auch unter messtechnisch ungünstigen Bedingungen.
publishDate 2009
era_facet 2009
dewey-raw 610
dewey-search 610
genre Medical sciences, Medicine
genre_facet Medical sciences, Medicine
topic_facet Medizin, Gesundheit
thumbnail http://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2009/0413/cover.png
spelling diss/z2009/0413 urn:nbn:de:hebis:04-z2009-04134 2009-06-30 BERA-Screeningverfahren im Einsatz bei Hochrisikokindern Between December 2004 and April 2005 72 High-Risk Infants were screened with the ALGO® 3i for hearing loss. The Screening always involved both ears. The results are discussed in this dissertation. Screening High-Risk Infants by Automated Auditory Brainstem Response Measurement could reliably detect newborn hearing loss. Screening High-Risk Infants by Automated Auditory Brainstem Response Measurement 2011-08-10 opus:2386 Im Zeitraum von Dezember 2004 bis April 2005 wurden 72 Hochrisiko- und Risikokinder nach Einwilligung der Eltern mit dem AABR-Screening-Gerät ALGO® 3i untersucht. Gemessen wurde immer beidohrig. Die Analyse der einzelnen Messungen wird dargestellt und diskutiert. Das Gerät eignet sich zum Screening bei Hochrisiko- und Risikokindern auch unter messtechnisch ungünstigen Bedingungen. 2009 2009-06-25 Philipps-Universität Marburg ths Prof. Dr. Berger Roswitha Berger, Roswitha (Prof. Dr.) Stegmann, Henning Joachim Stegmann Henning Joachim
recordtype opus
id urn:nbn:de:hebis:04-z2009-0413
urn_str urn:nbn:de:hebis:04-z2009-04134
collection Monograph
uri_str http://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2009/0413
callnumber-raw diss/z2009/0413
callnumber-search diss/z2009/0413
callnumber-sort diss/z2009/0413
callnumber-label diss z2009 0413
callnumber-first diss
callnumber-subject diss z2009
_version_ 1563293772759957504
score 9,62055