Entwicklung und Evaluation von e-Lernmaterialien im Fach Biochemie

Für die vorliegende Studie wurden multimediale e-Lernkurse in Biochemie erstellt und evaluiert. Als Einsatzszenario diente das biochemische Praktikum für Studierende der Medizin und der Zahnmedizin im dritten Semester, das vor allem durch die großen Teilnehmerzahlen geeignet ist, aussagekräftige sta...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Rost, Birgit
Contributors: Koolman, Jan (Prof. Dr.) (Thesis advisor)
Format: Dissertation
Language:German
Published: Philipps-Universität Marburg 2008
Physiologische Chemie
Subjects:
Online Access:PDF Full Text
Tags: Add Tag
No Tags, Be the first to tag this record!
Description
Summary:Für die vorliegende Studie wurden multimediale e-Lernkurse in Biochemie erstellt und evaluiert. Als Einsatzszenario diente das biochemische Praktikum für Studierende der Medizin und der Zahnmedizin im dritten Semester, das vor allem durch die großen Teilnehmerzahlen geeignet ist, aussagekräftige statistische Untersuchungen durchzuführen. Jeweils die Hälfte der Teilnehmer bekam die Theoriekurse "Lipide-Grundlagen" und "Lipide-Stoffwechsel" zur Verfügung gestellt, die andere Hälfte einen Methodenkurs zu den praktikumsrelevanten Labormethoden und einer digitalen Anleitung zu den Experimenten. Getestet wurde nicht nur das Nutzungsverhalten, die Akzeptanz und die Befindlichkeit der Nutzer beim Lernen, sondern vor allem nachweisbare Lernerfolge in Theorie und Praxis. Dazu wurden über einen Zeitraum von zwei Semestern Usertracking-Daten aus der Lernplattform, Klausur- und Testatergebnisse, Fragebögen von Studierenden und Praktikumsbetreuern sowie die Fehler auf insgesamt 800 Dünnschichtchromatografie-Platten ausgewertet. Durchschnittlich 80% der Studierenden nutzten die e-Kurse zur Vorbereitung des Praktikums, viele intensiv. Die meisten der Befragten schätzten die Qualität der Lernkurse vorwiegend als „gut“ oder „eher gut“ ein. Noch wichtiger sind jedoch die Ergebnisse, die sich aus den "harten" Daten ergeben: Die Nutzung der e-Kurse führte signifikant zu einer Verbesserung der Testatnoten. Dabei wurden beeinflussende Faktoren wie Fleiß oder biochemisches Vorwissen durch eine Kovarianzanalyse ausgeschlossen: Auch Studierende die weniger Zeit zur Vorbereitung verwendeten und/oder wenig biochemisches Vorwissen hatten, konnten von den e-Kursen profitieren. Auch im Praktikum führte der e-Kurs zu besseren Leistungen: Gruppen, die den Methodenkurs zur Verfügung hatten, machten weniger Fehler bei der Dünnschichtchromatographie, hatten weniger fehlerbedingten Materialverschleiß und benötigten bei mehreren Arbeitschritten weniger Hilfe durch die Betreuer. Zudem machte sich die Nutzung des Methodenkurses in einer leichten Verkürzung der Versuchsdauer bemerkbar. Methodenkurse können mit Sicherheit kein Laborpraktikum ersetzen, können aber, wie diese extrem umfangreiche Studie beweist, durch eine effizientere Vorbereitung helfen, Leistungen zu verbessern und Ressourcen, wie Zeit oder teures Material einzusparen und dadurch das Personal zu entlasten und Qualität zu verbessern. Durch eine modulare Sammlung von e-Lernmaterialien zu den verschiedenen Labormethoden in einer Art Baukastensystem könnten viele Großpraktika, nicht nur in Biochemie sondern auch in Molekularbiologie, Zellbiologie und anderen angrenzenden Fachgebieten durch multimediale Unterstützung verbessert werden.
DOI:https://doi.org/10.17192/z2008.0590