Quantifizierung des Harnblasenvolumens mithilfe der Magnetresonanzurographie

Die Studie konnte zeigen, daß das von uns gewählte Verfahren der MR-Urographie unter Verwendung einer speziellen flüssigkeitsensitiven single-shot turbo spin-echo Sequenz (TR:∞ ; TE: 1100 ms; FA: 150°) und eines externen Kalibrationsphantoms ein Verfahren darstellt, das Harnblasenvolumen hinreichen...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Hartlieb, Till Sebastian
Contributors: Heverhagen, Johannes (Prof. Dr. Dr.) (Thesis advisor)
Format: Dissertation
Language:German
Published: Philipps-Universität Marburg 2007
Klinik für Strahlentherapie
Subjects:
Online Access:PDF Full Text
Tags: Add Tag
No Tags, Be the first to tag this record!
Description
Summary:Die Studie konnte zeigen, daß das von uns gewählte Verfahren der MR-Urographie unter Verwendung einer speziellen flüssigkeitsensitiven single-shot turbo spin-echo Sequenz (TR:∞ ; TE: 1100 ms; FA: 150°) und eines externen Kalibrationsphantoms ein Verfahren darstellt, das Harnblasenvolumen hinreichend genau, noninvasiv und untersucherunabhängig anhand einer Messung vor und einer Messung nach der Miktion zu bestimmen.
DOI:https://doi.org/10.17192/z2007.0757