Untersuchungen zu Kobalt-katalysierten Diels-Alder-Reaktionen und [2+2+2]-Cycloadditionen

Im Rahmen dieser Arbeit konnte die Kobalt-katalysierte Diels-Alder-Reaktion 1-Bor-substituierter Diene mit Alkinen erstmals erfolgreich durchgeführt werden und die dihydroaromatischen Produkte in einer Eintopf-Reaktion mit Aldehyden umgesetzt werden. Die Reaktion wurde an einem Modellsystem durchgef...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Hess, Wilfried
Contributors: Hilt, Gerhard (Prof. Dr.) (Thesis advisor)
Format: Dissertation
Language:German
Published: Philipps-Universität Marburg 2007
Chemie
Subjects:
Online Access:PDF Full Text
Tags: Add Tag
No Tags, Be the first to tag this record!
Description
Summary:Im Rahmen dieser Arbeit konnte die Kobalt-katalysierte Diels-Alder-Reaktion 1-Bor-substituierter Diene mit Alkinen erstmals erfolgreich durchgeführt werden und die dihydroaromatischen Produkte in einer Eintopf-Reaktion mit Aldehyden umgesetzt werden. Die Reaktion wurde an einem Modellsystem durchgeführt und die Bandbreite einsetzbarer Aldehyde und Alkine an einigen repräsentativen Beispielen gezeigt. In weiteren Untersuchungen wurde die Reaktion, mittels kommerziell erhältlicher chiraler Liganden enantioselektiv durchgeführt, und es konnten beachtliche Enantiomerenüberschüsse erzielt werden. Im weiteren konnten zum ersten Mal Selen-substituierte Alkine, sowie Phenylpropargylselenid in der Kobalt-katalysierten Diels-Alder-Reaktion eingesetzt werden. Die Reaktion wurde anhand eines einfachen Modellsystems untersucht und es wurden bisher mäßige bis moderate Ausbeuten erzielt. Im dritten Teil dieser Arbeit wurde ausgehend von dem bekannten Hilt-Katalysator ein neues Katalysatorsystem zur [2+2+2]-Cycloaddition von zwei Alkinen mit einem Dien entwickelt. Die Reaktion wurde anhand des Modellsystems, bestehend aus Phenylacetylen und Isopren bzw. Butadien untersucht. Im letzten Teil der Arbeit wurde ein einfaches, effizientes und ökonomisches Katalysatorsystem zur Kobalt-katalysierten Trimerisierung von Alkinen entwickelt und Untersuchungen zum Einfluss des Lösungsmittels sowie des Liganden durchgeführt. Desweiteren wurde eine Reihe repräsentativer terminaler und interner Alkine in sehr guten Ausbeuten eingsetzt.
DOI:https://doi.org/10.17192/z2007.0130