Transition metal-catalysed generation and application of dihydroaromatic compounds for the synthesis of dibenzoazepine derivatives and polysubstituted benzenes

The objectives of this investigation were the development of a cobalt(I)-catalysed Diels-Alder reaction on nitrogen functionalised alkynes and the synthesis of dibenzoazepine derivatives. Starting from the discovery that the phthalimido group is a suitable protecting group for the reaction of propar...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Galbiati, Fabrizio
Contributors: Hilt, Gerhard (Prof. Dr.) (Thesis advisor)
Format: Dissertation
Language:English
Published: Philipps-Universität Marburg 2006
Chemie
Subjects:
Online Access:PDF Full Text
Tags: Add Tag
No Tags, Be the first to tag this record!
Table of Contents: Ziel dieser Untersuchung war die Entwicklung der Kobalt(I) katalysierten Diels-Alder Reaktion von Stickstoff-funktionalisierten Alkinen und die Synthese von Dibenzoazepinen. Ausgehend von der Entdeckung, daß sich Phthalimid als Schutzgruppe für die Reaktion propargylischer Amine mit 1,3-Dienen eignet, wurden weitere Modifikationen vorgenommen. In deren Verlauf stellten sich Sulfimide und einfache Amide als ebenso geeignete Schutzgruppen heraus, obwohl mit diesen nur moderate Ausbeuten erzielt werden konnten. Der Einsatz von Arylpropargylaminen, welche leicht durch die Sonogashira-Reaktion zugänglich sind, lieferte die entsprechenden Diels-Alder-Produkte in exzellenten Ausbeuten. Die Cycloaddukte wurden anschließend mittels DDQ Oxidation in die entsprechenden Biaryle überführt. Die Phthalimid-geschützen, oxidierten Cycloaddukt sind wertvolle Bausteine für die Synthese polyzyklischer, hochfunktionalisierter heterozyklischer Verbindungen. Alternativ können die dihydroaromatischen Verbindungen als Substrate für Rhodium(II)-katalysierte C-H-Aktivierung mit einer großen Bandbreite an Diazoverbindungen, als Carbenoid-Vorläufer, verwendet werden. Desweiteren wurde eine Kupfer-katalysierte C-H-Aktivierung entwickelt, welche jedoch, trotz ihrer Beschränkung auf stabilisierte Carbene, der Rhodium(II)-katalysierten Reaktionen vergleichbare Ausbeuten lieferte.