NMR-Experimente auf metallischen Einkristalloberflächen

In Rahmen dieser Dissertation konnten zum Ersten mal NMR-Experimente mit Xenon, adsorbiert auf metallischen Einkristalloberflächen (Cu(111),Ir(111)) erfolgreich durchgeführt werden. Um die notwendige Nachweisempfindlichkeit für die NMR-Spektroskopie zu ereichen wurde hyperpolarisiertes Xenon als Son...

Ausführliche Beschreibung

Gespeichert in:
1. Verfasser: Koch, Matthias
Beteiligte: Jänsch, Heinz J. (Prof. Dr.) (BetreuerIn (Doktorarbeit))
Format: Dissertation
Sprache:Deutsch
Veröffentlicht: Philipps-Universität Marburg 2006
Physik
Schlagworte:
NMR
Online Zugang:PDF-Volltext
Tags: Tag hinzufügen
Keine Tags, Fügen Sie den ersten Tag hinzu!
Zusammenfassung:In Rahmen dieser Dissertation konnten zum Ersten mal NMR-Experimente mit Xenon, adsorbiert auf metallischen Einkristalloberflächen (Cu(111),Ir(111)) erfolgreich durchgeführt werden. Um die notwendige Nachweisempfindlichkeit für die NMR-Spektroskopie zu ereichen wurde hyperpolarisiertes Xenon als Sonde verwendet. Die Kernspipolarisation konnte durch optisches Pumpen an Rubidium bis auf 0.9 gesteigert werden. Die gemessenen chemischen Verschiebungen zeigen eine starke Wechselwirkung der Xenon-Kernmomente mit den Spinmomenten der Metallelektronen (Fermi-Kontakt-Wechselwirkung).