Magnetresonanztomografie mit superparamagnetischen Kontrastmittel: Ergebnisse und Anwendungsempfehlungen bei Patienten mit hepatisch metastasiertem neuroendokrinen Tumor

Neuroendokrine Tumoren des Gastrointestinaltraktes sind eine seltene, zumeist langsam progrediente Erkrankung,die zum Zeitpunkt der Diagnosestellung bereits bei etwa der Hälfte der Patienten hepatisch metastasiert hat. Eine sichere und genaue Diagnostik zur Abklärung einer Lebermetastasierung ist de...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Fischer, Tobias
Contributors: Klose, K.J. (Prof. Dr.) (Thesis advisor)
Format: Dissertation
Language:German
Published: Philipps-Universität Marburg 2005
Klinik für Strahlentherapie
Subjects:
MRI
NET
MRT
Online Access:PDF Full Text
Tags: Add Tag
No Tags, Be the first to tag this record!
Description
Summary:Neuroendokrine Tumoren des Gastrointestinaltraktes sind eine seltene, zumeist langsam progrediente Erkrankung,die zum Zeitpunkt der Diagnosestellung bereits bei etwa der Hälfte der Patienten hepatisch metastasiert hat. Eine sichere und genaue Diagnostik zur Abklärung einer Lebermetastasierung ist deshalb zur Wahl und Planung einer entsprechenden Therapie sowie deren Verlaufskontrolle besonders wichtig.Im Hintergrund der Studie steht das Bestreben, mittels möglichst genauer und gut differenzierender Bildgebung eine optimale diagnostische Aussage bei gegebener Fragestellung treffen zu können.In dieser Studie konnten bei 44 Patienten mit Hilfe der SPIO-verstärkten Sequenzen insgesamt 536 Leberläsionen gegenüber 316 Leberläsionen mit den nativen und Gd-verstärkten Sequenzen erkannt werden. Das entspricht einem Nachweiszuwachs an Läsionen von 70% und einem statistisch signifikanten Unterschied zwischen den beiden Untersuchungen zugunsten der SPIO-verstärkten Sequenzen. Als Ergebnis dieser Auswertung wurde ein Sequenzschema zur Oberbauch-MRT bei Patienten mit neuroendokrinen Tumoren herausgearbeitet, das vier Sequenzen als Untersuchungsempfehlung bei dieser Fragestellung beinhaltet.Des Weiteren konnte gezeigt werden, dass die Verwendung von SPIO(Endorem) aufgrund des diagnostischen Informationszugewinns prinzipiell Änderungen des chirurgischen Vorgehens bei Lebermetastasen eines NET nach sich ziehen kann.Insgesamt lässt sich festhalten, dass die SPIO-MRT im Rahmen der Tumordiagnostik bei NET-Patienten indiziert und ihr Einsatz verstärkt zu empfehlen ist.
DOI:https://doi.org/10.17192/z2005.0390