Matthias Egeler: Perspektiven aus dem Reich der Toten. Gedanken zu einem etruskischen Felsengrab, der Religionsästhetik und der historischen Religionswissenschaft

Matthias Egeler, Mitarbeiter am Institut für nordische Philologie der Universität München, hat in seinen Arbeiten zu vergangenen Religionen stets auch die Methoden und Voraussetzungen der Religions- und Geschichtswissenschaft mit untersucht. So beschäftigte er sich in seiner Dissertation über weibli...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Published in:Marburg Journal of Religion (Band 18)
Main Author: Lange, Gerrit
Format: Journal Articles
Language:German
Published: Philipps-Universität Marburg 2016
Subjects:
Tod
Online Access:Online Access
Tags: Add Tag
No Tags, Be the first to tag this record!
Description
Summary:Matthias Egeler, Mitarbeiter am Institut für nordische Philologie der Universität München, hat in seinen Arbeiten zu vergangenen Religionen stets auch die Methoden und Voraussetzungen der Religions- und Geschichtswissenschaft mit untersucht. So beschäftigte er sich in seiner Dissertation über weibliche Jenseitsbegleiterinnen wie die irischen Bodbs, die skandinavischen Walküren und die griechischen Sirenen auch mit der Möglichkeit einer „religionsgeschichtlichen Anbindung Nordwesteuropas an den mediterranen Raum“. Auch seine Untersuchungen zu keltischen Einflüssen in germanischen Religionen ist gleichzeitig eine Studie über den Fachdiskurs zu dieser Frage, da der Forschungsstand ohnehin keine eindeutige Antwort ermögliche.
DOI:https://doi.org/10.17192/mjr.2016.18.5136