Publikationsserver der Universitätsbibliothek Marburg

Titel:Domänenspezifische Diagnose & Förderung des Schreibens – Was brauchen angehende Lehrkräfte?
Autor:Peschel, Corinna
Weitere Verfasser:Mainzer-Murrenhoff, Mirka
Erscheinungsjahr:2019 (03)
URI:http://archiv.ub.uni-marburg.de/es/2019/0031
DOI: https://doi.org/10.17192/es2019.0031
URN: urn:nbn:de:hebis:04-es2019-00316
DDC:370 Erziehung, Schul- und Bildungswesen

Dokument

Schlagwörter:
Schreiben im Fachunterricht, subject specific writing, pre-service teacher education, diagnostic competence, Lehrer/innenbildung, Diagnosekompetenz, Domänenspezifisches Schreiben, domain-specific writing

Zusammenfassung:
Die Ausbildung schreibförderdiagnostischer Kompetenzen von (angehenden) Lehrkräften spielt im Rahmen der sprachlichen Bildung eine zentrale Rolle. Dabei wird allerdings selten diskutiert, welche Arten von Wissen bzw. Kompetenzen für schreibbezogene Bildungs- und Fördermaßnahmen notwendig sind. Dies ist Ausgangslage des Beitrags und für ein Forschungsprojekt, das auf ein vertieftes Verständnis der Prozesse und Kompetenzen zielt, die für die Diagnose und Förderung des Schreibens notwendig sind. Ziel ist dabei auch, ein Modell professioneller förderdiagnostischer Kompetenz vorzuschlagen. Die Ergebnisse des Projekts geben (erste) Einblicke in die förderdiagnostischen Kompetenzen und deren Entwicklung von 23 Lehramtsstudierenden. Als Untersuchungsaspekte werden sowohl die Reflexionen der Studierenden über die Bedingungen domänenspezifischen Schreibens wie die Dokumentation ihrer Schritte im förderdiagnostischen Prozess (z.B. das Auswählen eines passenden Diagnoseinstruments, das Festlegen geeigneter Lernziele und die Auswahl schreibaufgaben- wie schülergerechter didaktischer Maßnahmen) genauer betrachtet.

Summary:
Training of pre- and in-service teachers in writing assessment and development has a high impact on language and literacy education; however, it is rarely discussed what kind of knowledge, skills and abilities are required for such training tasks. Against this background, this article describes a research project that aims to shape a deeper understanding of the processes and competencies needed for writing assessment and development in order to propose a model for professional development. The findings of the research project provide first information on the proficiency of 23 pre-service teacher students’ writing assessment literacy. The criteria adopted for evaluating the students’ proficiency level take account of their reflections on subject-specific conditions of writing at school as well as on choosing proper diagnostic tools and for defining appropriate learning goals and didactic measures that suit the pupils’ needs.


* Das Dokument ist im Internet frei zugänglich - Hinweise zu den Nutzungsrechten