Formen individualisierter Religion in der virtuellen Welt des Second Life

Anfang 2007 war der Medienhype um die virtuelle Welt "Second Life" (SL) überwältigend. Einige Monate später wurde sie für tot erklärt, und nur ab und zu erschien ein Artikel darüber, wie tot sie tatsächlich war. Nichtsdestotrotz ist das Leben in der virtuellen Welt und insbesondere das rel...

Ausführliche Beschreibung

Gespeichert in:
1. Verfasser: Müller-Stoffels, Christoph
Format: Buch
Sprache:Deutsch
Veröffentlicht: Philipps-Universität Marburg 2010
Vergleichende Kulturforschung
Schlagworte:
Online Zugang:PDF-Volltext
Tags: Tag hinzufügen
Keine Tags, Fügen Sie den ersten Tag hinzu!
Zusammenfassung:Anfang 2007 war der Medienhype um die virtuelle Welt "Second Life" (SL) überwältigend. Einige Monate später wurde sie für tot erklärt, und nur ab und zu erschien ein Artikel darüber, wie tot sie tatsächlich war. Nichtsdestotrotz ist das Leben in der virtuellen Welt und insbesondere das religiöse Leben in ihr immer noch aktiv. Diese Arbeit zeigt, dass virtuelle Welten in 3D-Optik neue Möglichkeiten geben, religiöse Erfahrungen zu machen und ein religiöses Dasein auszuleben, weswegen sie ein neues und interessantes Feld für die vergleichende Religionswissenschaft darstellen. Das Kapitel, dass sich mit theoretischen Ansätzen zur Erklärung des beobachteten befasst, legt seinen Schwerpunkt auf die Thesen der Individualisierung und der Säkularisierung. Außerdem werden einige Bemerkungen zu Forschung im Internet im Allgemeinen und religionswissenschaftlicher Forschung im Internet im Besonderen gemacht.